Das unerwartete Comeback: Die kühne Rückkehr des Fyre Festivals

Das unerwartete Comeback: Die kühne Rückkehr des Fyre Festivals

Die Echos des berüchtigten Fyre Festivals hallen noch immer durch die Annalen der sozialen Medien und der Popkultur. Um Ihr Gedächtnis aufzufrischen: Das Fyre Festival wurde zum Synonym für luxuriöse gebrochene Versprechen, eine Fata Morgana eines Wochenendausflugs, die zu mehreren Klagen führte und Vergleiche mit dystopischen Geschichten wie „Die Tribute von Panem“ und „Herr der Fliegen“ hervorrief. Die Aufregung im Internet über das Debakel war kaum zu übersehen.


Nun kündigt das Fyre Festival allen Widrigkeiten zum Trotz seine Zugabe an.


Billy McFarland, der Mastermind hinter der Veranstaltung von 2017, die sich schnell von einem Fantasy-Inselurlaub in ein Fiasko verwandelte, hat das Comeback des Fyre Festivals bekannt gegeben, dieses Mal unter dem Namen Fyre Festival II. Diese für die Dämmerung des Jahres 2024 geplante Nachricht war für viele ein Schock, wenn man bedenkt, dass McFarland zuvor vier Jahre im Gefängnis war. Die erste Ausgabe des Festivals, die auf der bahamaischen Insel Great Exuma stattfand, entwickelte sich zu einem regelrechten Betrug, der Investoren und Teilnehmern unglaubliche 26 Millionen US-Dollar abnahm.

Interessanterweise könnte man, nachdem man die Dokumentarfilme auf Plattformen wie Netflix und Hulu gestreamt hat, annehmen, dass McFarland, der weithin als „Betrüger“ abgestempelt wird, lediglich seinen nächsten grandiosen Plan ausbrütete.


McFarland, der 2022 frisch aus dem Gefängnis entlassen wurde, bezeichnet seine Zeit in Einzelhaft als eine Zeit des Nachdenkens und der Ideenfindung für diese Fortsetzung. In einer aktuellen YouTube-Proklamation präsentierte er in einem makellosen Gewand und mit AirPods selbstbewusst einen umfassenden Plan zur Wiederbelebung des Fyre-Traums und erklärte: „Dies ist der Höhepunkt meiner Bemühungen.“


Wenn man die offizielle Veranstaltungswebseite durchstöbert, findet man Tickets mit einem Startpreis von 499 US-Dollar, gefolgt von verschiedenen schwer erhältlichen Paketen mit einem Preis von bis zu 7.999 US-Dollar. Der geplante Termin für dieses Vorhaben ist der 6. Dezember 2024, allerdings mit einem Sternchen, das auf mögliche Änderungen hinweist. Was den Standort betrifft? Ein vages „Die Karibik“ ist alles, was uns geboten wird und das auf unheimliche Weise an die Zweideutigkeit erinnert, die das ursprüngliche Fest umhüllte.


Und während viele Details im Dunkeln bleiben, fällt ein eklatantes Versäumnis auf: die Künstleraufstellung der Veranstaltung oder deren Fehlen. Es gibt zahlreiche Spekulationen über die Beteiligung von Ja Rule, McFarlands früherem Mitverschwörer.


Während die Welt mit einer Mischung aus Skepsis und Neugier zuschaut, wird nur die Zeit zeigen, ob das Fyre Festival II zündet oder scheitert.

Kommentar

Hast du einen Account bei eventplanner.de? Hier anmelden
Hast du noch keinen Account? Schreiben Sie hier Ihren Kommentar:

Lies auch

So vermeiden Sie Event-Klischees und bauen etwas Wertvolles

So vermeiden Sie Event-Klischees und bauen etwas Wertvolles

Mit unserer Ticket-Scanning-App wird das Einchecken bei Veranstaltungen zum Kinderspiel

Mit unserer Ticket-Scanning-App wird das Einchecken bei Veranstaltungen zum Kinderspiel

Werden Sie das neue Buch für die Eventbranche mitgestalten?

Werden Sie das neue Buch für die Eventbranche mitgestalten?

Anzeigen