Ergebnisse Fieldlabs: "In diesem Sommer sind Veranstaltungen mit bis zu 100% normaler Besucherzahl möglich."

Ergebnisse Fieldlabs: "In diesem Sommer sind Veranstaltungen mit bis zu 100% normaler Besucherzahl möglich."

Mit den richtigen Maßnahmen können Veranstaltungen in diesem Sommer 50 bis 100 Prozent der normalen Besucherzahl aufnehmen. Dies erklärte der Professor für Infektionsprävention Andreas Voss auf einer Pressekonferenz von Fieldlabs Events in Den Haag. "Unsere Schlussfolgerung ist, dass viel mehr Menschen anwesend sein könnten, als bisher in der Regierungs-Roadmap angegeben."


Fieldlab Events ist eine Zusammenarbeit zwischen verschiedenen niederländischen Organisationen in der Eventbranche und vier Ministerien. In den letzten Monaten fanden 24 Testveranstaltungen mit 60.000 Besuchern statt, darunter ein Länderspiel der niederländischen Nationalmannschaft, ein Festival in Biddinghuizen und verschiedene Treffen in Theatern, Poplokalen und Konferenzzentren. Der Eurovision Song Contest in Rotterdam war ebenfalls ein Fieldlab.


Während der Experimente musste die Öffentlichkeit vorher und nachher getestet werden. Es stellte sich heraus, dass nicht jeder den Test danach durchführte. Während der Veranstaltungen musste sich das Publikum nicht an das 1,5-Meter-Maß halten, die Besucher wurden auf verschiedene Blasen aufgeteilt. Ziel der Untersuchung war unter anderem, herauszufinden, wo sich Besucher hauptsächlich begegnen und wo die Risiken liegen.



Risikostufe

Laut Voss zeigen die Ergebnisse, dass mehr Menschen an Veranstaltungen teilnehmen können, als die Regierung bisher erlaubt hat. "Bei der höchsten Risikostufe könnten dies bis zu fünfzig Prozent der Kapazität sein. Wenn die Epidemie besorgniserregend ist, könnte sie sogar bis zu 100 Prozent betragen. Wenn gut, werden spezifische Maßnahmen ergriffen."

Es ist nicht überraschend, dass Fieldlabs Events zu dem Schluss kommt, dass Veranstaltungen sicher zu organisieren sind. Die Frage, an der die Organisation arbeiten wollte, war nicht, ob die Ereignisse sicher aufbewahrt werden können, sondern vor allem wie. Das Projekt wurde von der Veranstaltungsbranche ins Leben gerufen, aber neben Voss nahmen auch andere Wissenschaftler teil, darunter von der Universität Twente.



Prüfung, Belüftung, Besucherströme

Zu den spezifischen Maßnahmen, auf die sich die Forscher beziehen, gehören Zugangstests, die richtige Belüftung bei Veranstaltungen in Innenräumen und der Besucherstrom bei Veranstaltungen im Freien. Zum Beispiel schienen Besucher einer Skybox bei einem Fußballspiel länger mit anderen Menschen zu sprechen als die Fans in einem „normalen“ öffentlichen Bereich.


Die Besucher eines Experiments erhielten auch ein Getränk mit fluoreszierenden Tropfen. Dann mussten sie zu verschiedenen Liedern mitsingen. "Es hat gezeigt, dass die großen Tropfen vom Himmel schnell zu Boden fallen. Sie bekommen nicht den Rücken der Person vor Ihnen", sagte Ruud Verdaasdonk von der Universität Twente. Übrigens war bei diesem Test nur eine begrenzte Anzahl von Personen anwesend.


Das Tragen von Gesichtsmasken ist eine Maßnahme, die nur bei bestimmten Veranstaltungen hilfreich sein kann. Viele Besucher nahmen während der Tests auf Festivals sofort ihre Mundmasken ab.

Quelle: HLN 27/05 via License2publish - Foto: Persfoto Eurovision, Nathan Reinds/NPO/NOS/AVROTROS

Kommentar

Haben Sie ein Konto bei eventplanner.de? Hier anmelden
Hast du noch keinen Account? Schreiben Sie hier Ihren Kommentar:

Lesen Sie auch

TRINKGELD! - Checkliste für Veranstaltungsunterhaltung

TRINKGELD! - Checkliste für Veranstaltungsunterhaltung

25 köstliche Pintxos für Ihre Veranstaltungen

25 köstliche Pintxos für Ihre Veranstaltungen

Neues Logo und Markenauftritt für eventplanner.net

Neues Logo und Markenauftritt für eventplanner.net

Anzeigen