Trendwatching: Trends für Events im Jahr 2024

Kevin und Trendbeobachter Tom Palmaerts führen ihre jährliche Tradition fort und tauchen in die Zukunft der Events ein. In diesem Jahr enthüllt ihr Gespräch einen transformativen Wandel auf dem Arbeitsmarkt, untersucht, ob KI immer noch ein Trend ist, und wagt sich neben anderen zukunftsweisenden Diskussionen an das Konzept von „Delulu“.

Kevin Van der Straeten|Original anzeigen
Kommentieren Sie diese TV-Folge

Hast du einen Account bei eventplanner.de? Hier anmelden
Hast du noch keinen Account? Schreibe hier deinen Kommentar:

Auch als Podcast erhältlich:

Auch im Podcast:

Listen on Google PodcastsListen on Apple PodcastsListen on Shopify

Transkript

Hallo Tom.


Hallo Kevin.


Willkommen zurück in unserem Studio. Es ist eine jährliche Tradition.

Ich habe mir einige Ihrer Vorhersagen der letzten Jahre noch einmal angesehen und muss sagen, dass Sie größtenteils genau richtig liegen. Und ich habe mich gefragt. Denn in der Vergangenheit haben wir bereits über KI gesprochen. Und KI ist immer noch ein großes Thema. Aber ist KI für Sie als Trendbeobachter immer noch ein Trend? Etwas, auf das Sie immer wieder schauen? Oder ist der Hype bereits vorbei?


Es ist interessant. KI ist definitiv etwas, das ich schon seit Jahren beobachte. Ich denke, dass Ende 2022, mit dem Start von openAI, ChatGPT, die Rede davon war, der Hype um KI schneller war, als ich es mir vorstellen konnte. Und ich weiß, dass ich in dieser Zeit Vorlesungen über Technologie und KI gehalten habe und die ganze Zeit gefragt habe: Wer von euch nutzt KI? Und es kam keine Antwort. Niemand. Und dann sah ich, wie das wuchs. Es war Oktober, November, Dezember, Januar, Februar. In nur wenigen Monaten...


Es ist einfach explodiert.


Und ich denke, das Schöne oder Beängstigende am System ist, dass es lernt. Es lernt durch die Anzahl der Leute, die es nutzen. Deshalb denke ich, dass es nicht aufhören wird. Es wird nur immer größer und größer. Aber ist es ein Hype?

Wenn Sie sich einen Trend ansehen. Ein Trend verläuft meist sehr langsam. Und manchmal gibt es einen Hype und er kommt zurück. Aber es landet immer auf einer höheren Position als am Anfang. Manchmal geht es also darum, mehrere Wellen zu beobachten und dann zu schauen, was sich darunter befindet. Und Sie kennen die Geschichte, dass Menschen die Macht von morgen überschätzen und die Macht der nächsten zehn, zwanzig Jahre unterschätzen.

Ich denke also, und auch im Hype-Zyklus von Gartner sehen wir, dass die generative KI, die Bilder, Texte und Videos generiert, an der Spitze steht. Ist auf dem Höhepunkt des Hypes. Manchmal sogar etwas übertrieben. Daher vermute ich, dass es in den nächsten Monaten und im nächsten Jahr zu einer Art Verlangsamung kommen wird. Die Technologie wird sich nicht verlangsamen, aber vielleicht wird sich ihre Nutzung verlangsamen. Vielleicht gibt es Gesetze, die dagegen sprechen. Vielleicht gibt es welche...

Zum Beispiel: Sie sollten damit rechnen, dass es irgendein Element gibt, das die Dinge verlangsamt. Das wird weniger interessant sein.


Ja, wenn man nur die Gesetze betrachtet: Urheberrechtsverletzungen. Niemand weiß, wie es funktionieren wird, denn die Kämpfe müssen ausgetragen werden.


Ja, es gibt viele Schlachten. Und ich denke, es gibt auch einen großen Kontrast zwischen Menschen, die es nutzen, Menschen, die es verstehen, und Menschen, die es noch nicht geschafft haben. So viele Menschen wissen einfach nicht, wie es funktioniert oder wohin sie gehen sollen. Es gibt so einen großen Unterschied. Deshalb müssen diese Menschen Zeit haben, zu uns zu kommen. Und um mich der Idee anzuschließen, KI als Möglichkeit zu nutzen ...

Und die Auswirkungen auf jeden Aspekt des Lebens werden groß sein. Also beobachte ich es weiterhin. Ich glaube wirklich, dass die Auswirkungen enorm sein werden. Ich glaube wirklich, dass wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht absehen können, welche Auswirkungen die KI haben wird. Und manchmal ist es ein bisschen gruselig.

Ich bin heute wirklich fasziniert von der KI-Begleitung. Wenn Sie bereits auf Snapchat sind, haben Sie eine KI-Begleitung von Snapchat. Es funktioniert nicht gut. Und dann ist es frustrierend. Aber geben Sie ihm vielleicht fünf oder zehn Jahre.

Es gibt eine Geschichte von Esther Perel. Esther Perel ist eine der bekanntesten Beziehungstherapeutinnen. Und da war ein Typ namens Alex. Ich kann mich nicht an seinen Familiennamen erinnern. Und dieser Typ hatte eine Trennung durchgemacht und kontaktierte Esther Perel. Aber dafür hat Esther Perel natürlich keine Zeit. Und dieser Typ war ein bisschen ein Nerd und ein bisschen auf KI. Also suchte er nach allen Daten. Alle Geschichten. Alle Podcasts und alle Videos von Esther Perel. Und er fügte es in ein KI-System ein und nannte es KI Esther. Und so half ihm AI Esther, die Trennung zu überstehen. Und er sprach jeden Tag mit AI Esther. Und Esther Perel sah später das Drehbuch und sah, was passierte. Und sie meinte: Wow, das ist tatsächlich ziemlich gut.

Das Problem mit den Menschen ist: Sie sind mathematisch gesehen nicht so leicht zu verstehen. Zum Beispiel: Sie sind nicht durchschnittlich. Menschen machen seltsame Dinge. Und wir versuchen es zu erklären, aber es gibt keine Möglichkeit, es zu erklären. Und Sie können uns definitiv nicht mit Durchschnittswerten erklären. Aber wenn man sich unser geistiges Wohlbefinden, den Spott und die Probleme der Menschen ansieht …

Vielleicht können wir später auch darüber reden.

Ja, das ist unglaublich. Das ist wunderbar. Dass in Zukunft vielleicht viele Menschen zuerst ihren KI-Therapeuten kontaktieren können, bevor sie ...


Aber das Beängstigende daran ist, ich weiß nicht, ob Sie sie gesehen haben, aber es gibt zwei Black Mirror-Folgen über ähnliche Dinge. Wo man jemanden verliert, ihn aber zurückbringt. In einer KI-Version und so ähnlich. Vor ein paar Jahren sahen sie noch sehr futuristisch aus. Und unrealistisch. Aber wenn man sieht, was die Technologie bereits bringt und wie nah wir daran sind ...

Ich stimme voll und ganz zu, dass aus der KI Großes entstehen wird. Aber in der Tat: Vielleicht sind wir jetzt am Höhepunkt des Hypes und der Hype wird etwas zurückgehen. Das gibt vielleicht auch Raum für andere technologische Entwicklungen, die wir in der Vergangenheit gesehen haben und die wiederkommen werden.


Ja auf jeden Fall. Na ja, was fasziniert mich an der Eventbranche bzw. den Content-Machern...

Da ist ein Mädchen, Kaitlyn. Sie ist eine Snapchat-Influencerin. Zwei Millionen Follower. Und wahrscheinlich war sie es leid, ständig online auf alle Fragen zu antworten. Und so erschuf sie eine KI-Version ihrer selbst. AI-Kaitlyn, ich weiß nicht, so etwas in der Art. Und es kostet Sie einen Dollar, ein Gespräch mit der KI-Version zu führen. Und die KI-Version kann Ihnen Textnachrichten senden, mit Ihnen sprechen und Ihnen Bilder senden. Alles KI-generiert. Basierend auf allen Videos dieser Frau. Sie hat damit viel Geld verdient. Nach sieben Tagen ging die Anlage völlig außer Betrieb. Denn nach ein paar Minuten fing das System an, über Sex zu sprechen. Es war das Lernen von...


Natürlich versuchen die Leute das immer.


Es ging darum, vom Publikum zu lernen. Zum Beispiel: Wissen Sie, Menschen wollen über Sex reden. Also, ja, sie haben dort ein bisschen Arbeit. Aber nun, das System, das sie dafür geschaffen hat ...

Dieses System wurde übrigens von einer Person geschaffen, die tatsächlich ...

Er hat seinen Vater verloren. Die gleiche Geschichte. Hat seinen Vater verloren und wollte weiter mit ihm reden. Deshalb hat er dieses System ins Leben gerufen. Und jetzt nutzen Leute wie Kaitlyn das. Aber jetzt ist diese Person im Gefängnis. Ich kenne die richtige Geschichte nicht, aber ich glaube, er ist im Gefängnis. Und das System ist zusammengebrochen. Und jetzt ist die KI-Version von Kaitlyn nicht mehr da. Nun sind die Leute also wirklich...

Ja, sie trennen sich. Weil ihr Begleiter weg ist. Und nicht, weil dieser Begleiter dich hasst. Nein, denn: Der CEO der Software sitzt im Gefängnis. Es ist unglaublich. Es macht Spaß zu sehen, wie sich die Dinge entwickeln werden.

Und stellen Sie sich für mich einen meiner Lieblingsautoren vor, wie Seth Godin. Stellen Sie sich vor, es gäbe eine KI-Version. Oder Timothy Ferriss. Wie eine KI-Version von Timothy Ferris. Und jedes Mal, wenn ich ein Problem in meinem Unternehmen habe, kann ich mit einer KI-Version von Timothy Ferris sprechen. Und ich kann seine Gedanken zu mir bringen. Es wäre für mich unmöglich, mit Timothy Ferris zusammenzusitzen. Zwei Stunden lang, drei Stunden lang. Um über mein Geschäft nachzudenken. Aber mit der AI-Version.

Oder denken Sie an einen Mann. Er oder sie ist vierzehn Jahre alt. Und er träumt von einer Fußballkarriere. Und dann können Sie mit der KI-Version von Kompany sprechen. Er kann an Ihrem Ohr sein und Ihnen helfen. Dich weiter vorantreiben.

Aber vielleicht auch die KI-Version von Sandra Bekkari. Wer hilft Ihnen bei einem gesunden Mittagessen? Und so weiter und so weiter und so weiter. Also vielleicht...


Aber auch Bewerbungen für Veranstaltungen. Wenn Sie eine Konferenz zu einem bestimmten Thema organisieren. Und ich habe sozusagen den Konferenzexperten zu diesem Thema. Wo Sie chatten können. Oder ein Star, den Sie auf Ihrem Festival präsentieren. Wo Sie Gespräche führen können. Es eröffnet viele Möglichkeiten.


Ja. Und vielleicht ist es einfacher für...

Denn in Belgien ist das Schlimmste...

Ich halte viele Vorträge zu Veranstaltungen und das Schlimmste am Ende meiner Vorlesung ist: Gibt es noch Fragen? In Belgien ist es Horror. Wie: verdammt. Und dann sind alle ruhig. Aber vielleicht ist es einfacher, mit einem KI-Begleiter zu sprechen. Darüber, wie Sie sich zu bestimmten Trends und bestimmten Zukunftsvisionen fühlen. Und dieser KI-Begleiter kann vielleicht alle Geschichten des Publikums aufgreifen, sie zusammenfügen, in bestimmte Fragen einordnen und dann haben wir Fragen. Das ist in aller Munde, aber...


Niemand wagt es zu fragen.


Ich würde diese Fragen gerne sehen. Nein, ich glaube wirklich an die Idee einer KI-Begleitung. Und ich denke, dass die generative KI vielleicht etwas langsamer wird.

Auf LinkedIn sind all diese Texte von AI...

Du siehst es einfach. Sie sehen nur, dass es KI-generiert ist. Daher denke ich, dass es eine gewisse Verlangsamung geben wird.

Andererseits denke ich: Wir sind in einem Wahljahr.


Oh, das wird lustig. Darüber habe ich nicht nachgedacht.


Und generative KI und Visuals sowie Deep Fake werden Teil der Wahlen sein. Und was ich heute sehe: Es wird keine sanfte Wahl.

Ich denke also, dass es auch viele Möglichkeiten gibt. Vielleicht kommt es aus dieser Richtung zu einem Abschwung. Zum Beispiel: Lasst uns langsamer werden.


Okay, in unserem Backstage-Gespräch sagten Sie: Okay, KI ist zwar vielleicht übertrieben, wird aber in Zukunft große Dinge bringen. Aber Sie haben auch gesagt, dass es andere Technologien gibt, die zurückkommen. Wie zum Beispiel Bitcoin, Blockchain. Solche Dinge.


Ja, wir freuen uns dieses und die nächsten Jahre auf die Entwicklungen im Kryptobereich.

Ja, es ist interessant, jedes Jahr scheint es etwas anderes zu geben, das die Köpfe beschäftigt. Jeder möchte darüber schreiben, darüber reden. Heute ist es generative KI. Vor ein paar Jahren waren es NFTs und Metaverses sowie Krypto und Blockchain. Aber ich denke, es wird im April sein, es wird die Halbierung von Bitcoin geben. Wo die Bergleute nur die Hälfte des Geldes bekommen, das sie für ihre gesamte Arbeit erhalten. Also Bitcoin. Es wird also wieder ein Druck auf den Markt herrschen. Und was wir in der Vergangenheit sehen...

Und beim Trendwatching geht es vor allem darum, Muster zu erkennen. Wir haben in der Vergangenheit immer wieder gesehen, dass es zu diesem Zeitpunkt viele Entwicklungen auf dem Markt gab. Die Preise steigen, fallen. Viele Artikel. Daher gehe ich davon aus, dass es von April bis Mai weitere Artikel zum Thema Blockchain geben wird. Und vielleicht wird es im kommenden Jahr mehr um all diese neuen Krypto-Geschichten gehen. Von Betrügereien. Aber auch von Chancen. Denn ich weiß, dass es vor ein paar Jahren viele Ereignisse gab, bei denen es um die Frage ging: Was können wir mit NFTs machen? Was können wir tun mit...

Und vielleicht haben sie damit aufgehört, in den letzten zwei Jahren, in den letzten drei Jahren. Und ich sollte noch einmal darüber nachdenken. Ich würde Ihnen raten: Bitte überdenken Sie es noch einmal. Es ist noch nicht der richtige Zeitpunkt, es zu starten. Aber es ist an der Zeit, noch einmal einen Blick darauf zu werfen. Sehen Sie, was möglich ist. Denn es wurden keine Artikel darüber geschrieben. Aber auch hier ist es wie bei der KI: Die Technologie wuchs weiter. Und wurde immer besser und besser. Ich weiß, dass einer der negativen Aspekte von Blockchain die Auswirkungen auf die Energie ist. Wenn Sie zum Beispiel Ethereum sehen. Ich denke, das ist eines der beliebtesten Systeme, auf denen Menschen eine Blockchain-Krypto aufbauen können. Ich denke, sie haben den Energieverbrauch um 99 % reduziert. Wie: Snap. Es ist unglaublich. Stellen Sie sich vor, dass unsere Elektroautos morgen sagen: Naja...


Das wäre toll, ja.


99 % weniger Energie werden wir verbrauchen. Zum Beispiel: Es ist unglaublich. Es passieren also viele tolle Dinge. Aber das Wichtigste ist, basierend auf den Mustern der Vergangenheit, dass man in der zweiten Hälfte des Jahres 2024 davon ausgehen kann, dass es weitere Geschichten geben wird. Mehr Start-ups. Mehr Interessenten. Und vielleicht noch einmal diese Geschichten über: Okay, was können wir als Veranstaltung tun? Können wir den Menschen bestimmte Kryptowährungen geben? Können wir sie in unsere Idee investieren lassen? Können wir NFTs austauschen? Und so weiter. Alle diese...

Vielleicht sogar Metaverse. Ich denke, das ist etwas zu früh, aber vielleicht. Denken Sie zunächst vielleicht noch einmal an die Blockchain. Ja, ich bin neugierig, sagen wir mal.


Ich habe gelesen, dass Sie auch in der Sportbranche recherchiert haben. Was möglicherweise einen Bezug zur Veranstaltungsbranche hat.


Ja, also hat Sport Vlaanderen mich gebeten, eine Recherche zu Trends bei Gen Z und Gen Alpha durchzuführen.


Wer ist Gen Alpha?


Gen Alpha ist die Jüngste. Sie sind unter zwölf Jahre alt.


Okay.


Ja, mit der Generation Alpha über die Zukunft der Mobilität zu sprechen, das ist nicht einfach. Stellen Sie sich einen Jungen oder ein Mädchen im Alter von drei Jahren vor und fragen Sie sich: Wie sehen Sie die Zukunft der Mobilität? Wie sehen Sie die Zukunft der Eventbranche? Was denken Sie? Es ist schwierig. Aber wir können über Generation Alpha reden, denn mein Kollege beendet gerade sein Buch über Generation Alpha. Er nennt es Generation Zalpha. Zwischen Z und Alpha.

Wenn man sich in der Veranstaltungsbranche auf Leute konzentriert, die Teenager sind, Leute in den Zwanzigern, dann ist das die Generation Z. Die Generation Alpha ist wirklich die Jüngste. Und natürlich gibt es aus Sportinitiativen viele Leute, die fünf oder sechs Jahre alt sind. Und es ist das erste Mal, dass sie in einen Verein gehen und anfangen, Fußball zu spielen. Sie versuchen, Tennis zu spielen. Was auch immer.

Es ist also ein sehr wichtiges Alter für sie. Wir haben elf Trends. So ähnlich. Es ist sehr interessant und sie können es nachschlagen. Sport Vlaanderen. Sie sehen den gesamten Bericht. Es ist auf Niederländisch und auf Englisch.

Aber einer der Trends, der meiner Meinung nach für die Eventbranche sehr interessant ist, ist die Idee von wild und hässlich. Wie man für ein jüngeres Publikum attraktiv ist. Und es basiert ein wenig auf dem Einfluss von TikTok für sie. Kurze Aufmerksamkeitsspanne. Snackbarer Inhalt. Video. Aber auch ein KI-System, das sagt, wer was sehen kann. Und ja, was ist erfolgreich? Meistens sind die Dinge erfolgreich, weil es sehr wild ist. Und hässlich. Und ein Goblin-Modus ist eines der Worte des Jahres 2022. Ja, Goblin sein. Komisch sein. Die Frage ist also: Wie kann ein Sport wild, seltsam und hässlich sein? Oder in Ihrem Fall: Wie kann ein Veranstaltungsraum wild und hässlich sein? Und vielleicht können wir lernen...

Denn ja, Sie können denken: Okay, wir machen ein paar Snack-Inhalte. Ja gut. Kunst...

Und bitte fragen Sie mich das nicht. Weil ich das hassen würde. Warum nicht fünfminütige Vorträge halten? Du weisst? So ähnlich. Ich übrigens nicht. Aber vielleicht können wir darüber nachdenken: Okay, wie können wir mitspielen?

Aber wenn man sich den Sport anschaut, gab es ein paar tolle Beispiele. Zum Beispiel Red Bull. Red Bull denkt über den Korb nach und das tun sie drei zu drei.


Um das Match kürzer zu machen.


Um das Match zu machen...

Sie machen das Spiel also kürzer und mit weniger Spielern. Es macht also Spaß, es anzusehen. Es ist leicht anzusehen. Und es ist schnell.

Wenn Sie sich die Formel 1 ansehen. Formel-1-Rennen. Sie denken auch neu und experimentieren mit neuen Elementen. Kurze Rennen. Spektakulärer. Noch einmal, um die Aufmerksamkeit zu erregen. Denn es scheint, dass die Aufmerksamkeit für viele Sportspiele zu lange dauert. Für eine jüngere Generation.


Aber Sie haben auf der Grundlage von Gen Alpha und Gen Z recherchiert. Solche Altersgruppen. Aber gilt das nicht für uns alle? Denn auch ältere Generationen gewöhnen sich an die schnellen Inhalte. Und ich muss zugeben – vielleicht liegt es am Alter, das ist auch möglich – aber ich muss zugeben, dass meine Geduld, einen sehr langen Film anzusehen, zu einer sehr langen Veranstaltung zu gehen, …

Meine Konzentrationsspanne wird irgendwie kürzer.


Ja.

Erstens, wenn man sich die Generationen anschaut, ist es...

Wenn man von Generation spricht, ist Generation immer der Durchschnitt einer bestimmten Altersgruppe. Es geht nicht um dich, es geht nicht um...

Es geht um den Durchschnitt. Aber was ich interessant fand...

Weil ich seit zwanzig Jahren über Jugendtrends recherchiere. Was ich interessant finde, ist, dass für jemanden, der sechzehn oder siebzehn Jahre alt ist, etwas, das zwei oder drei Jahre existiert, für ihn normal ist. Für sie ist es das Einzige, was sie wissen. Wenn etwas für unsere Altersgruppe zwei oder drei Jahre existiert, ist es neu. Deshalb reden wir immer wieder über neue Medien. Was zum Teufel, neue Medien? Es ist nur, ja...

Also für uns: Ja, wir passen uns auch an. Aber es ist langsamer.


Okay.


Und es gibt Unterschiede. Aber vielleicht ist das für eine andere Ausgabe. Also ich finde es wirklich...

Ein weiteres Beispiel war der Tennisverband. In England. Tennis ist rückläufig.


Ja, wir spielen jetzt alle Padel.


Wir spielen alle Padel. Und achten Sie auf Pickleball. Das kommt als nächstes.


Ich will es nicht wissen.


Ja, Pickleball.

Ja, die erste der Forschungsfragen: Wie sieht die Zukunft des Sports aus? Und dann fängt man an, mit Sportliebhabern zu reden. Wie Sportler und Organisatoren, Clubbesitzer und sie alle sprachen über Pickleball. Und es ist interessant. Denn wenn alle sagen: Das wird die Zukunft sein, werde ich immer misstrauisch. Was ist denn hier los?

Aber: Pickleball.

Nein, der Tennisverband in England hat einen Rückgang im Tennis gesehen, weil tatsächlich immer mehr Leute Padel spielen. Es geht also nicht um den Schläger und den Ball. Es geht nur um Tennis. Und sie haben jetzt eine Kampagne gestartet, die sagt: Ihr Gericht, Ihre Regeln. Sie können die Plätze also mieten. Mieten Sie einen Tennisplatz für etwa eine Stunde. Aber dann kannst du machen, was du willst. Zum Beispiel: Du willst Padel spielen? Oder möchten Sie Tennis spielen? Oder möchten Sie einen Tennisschläger haben? Oder vielleicht etwas, das Sie selbst erstellt haben? Wie sehr DIY. Möchten Sie es eins zu eins machen? Oder zwei gegen zwei? Oder vielleicht zehn gegen zehn? Ihr Gericht, Ihre Regeln. Und ich liebe diese Idee wirklich, weil ich weiß, dass viele Vereine oder Verbände es in ihrem Format haben müssen.

Aber stellen Sie sich vor, Sie tun dies beispielsweise für eine eintägige Veranstaltung oder eine Nachmittagsveranstaltung. Nur um ein anderes Publikum anzulocken. Und vielleicht gibt es unter Ihrem neuen Publikum jemanden, der sagt: Weißt du was? Tennis könnte cool sein.


Aber ich weiß nicht, ob Sie bei Ihrer Recherche so weit gegangen sind, aber ist auch klar, warum Tennis ein Problem war? Liegt es daran, dass es – je nachdem, wie doof Sie spielen – ein langes Format ist? Oder liegt es nur daran: Oh, es ist ein altes Retro-Spiel. Oder ist es eine Kombination?


Ich bin mir nicht sicher. Und meine Recherche ging nicht dorthin. Es ging nicht konkret um die Zukunft einer bestimmten Sportart.


Es war breiter.


Breit und allgemein, ja. Also, ja, ich kann nur...

Ja, es ist schwierig, eine richtige Antwort zu finden. Weil ich nicht sicher bin. Meistens, wenn...

Ich weiß zum Beispiel nicht, ob der Tennissport in Belgien rückläufig ist. Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung. Aber meistens liegt der Niedergang einer Sportart nicht nur daran. Es hat mehrere Gründe.


Es ist eine Kombination.


Es ist eine Kombination.


Der Grund, warum ich gefragt habe, ist, dass es sich lohnt, nachzuschauen, wenn Sie als Veranstalter ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit für Ihre Veranstaltung feststellen: Okay, wo kommt das her und was kann ich dagegen tun? Und die Trends, die Sie teilen, sind sehr aufschlussreich und helfen bereits jetzt, nach vorne zu blicken und neue Blickwinkel auszuprobieren. Probieren Sie neue Ansätze für Ihre Veranstaltung aus. So wie es der Tennisverband getan hat: Spielen Sie nach Ihren eigenen Regeln. Es ist ihre Interpretation von: Okay, etwas muss sich ändern.


Ja. Und: Wir müssen ein anderes Publikum anlocken. Um am Ende nicht tot zu enden.

 

Ja.


Nein, ich denke, Verspieltheit ist ein sehr wichtiger Aspekt. Nimm dich selbst nicht zu ernst. Ich weiß, dass du bestimmte Strukturen gewohnt bist, aber lass es Spaß haben. Und sehen Sie, was Sie tun können. Und außerdem: Sie müssen keine Angst vor der Hässlichkeit haben. Die Seltsamkeit. Und Sie müssen aus Ihrer eigenen Bequemlichkeit herauskommen. Da ich viele Ereignisse kenne, müssen sie...

Alles muss sauber sein, alles muss schön sein. Alles ist perfekt vorbereitet. Aber ich weiß nicht, wie viele Veranstaltungen ich jedes Jahr besuche. Aber es ist eine Menge. Es sind ein oder zwei pro Woche. Wenn ich zurückblicke, waren die großartigsten Erlebnisse Erlebnisse, die nicht organisiert waren. Es war etwas, das passiert ist. Es war etwas, das schief gelaufen ist. Aber ja, viel Spaß. Ja.


Sie haben mich auch auf eine andere Sache aufmerksam gemacht, über die wir heute sprechen müssen: die Art und Weise, wie wir arbeiten. Flexi-Jobs werden immer beliebter. Ja, auf der einen Seite kämpfen wir in der Veranstaltungsbranche darum, dass wir eine rechtliche Plattform brauchen, um flexible Arbeitnehmer beschäftigen zu können.

Auf der anderen Seite, und das wissen Sie sehr gut, wollen die Leute flexible Jobs machen. Die gesamte Art und Weise, wie wir arbeiten, verändert sich. Können Sie das etwas näher erläutern?


Ja, in den letzten zwei, drei Jahren habe ich zusammen mit NOWJOBS etwas zum Thema Flexi recherchiert. Und es ist interessant zu sehen, dass viele Menschen in Belgien tatsächlich einen zweiten Job haben wollen. Verspüren Sie das Bedürfnis, ein zusätzliches Einkommen zu haben. Und wenn Sie die Leute fragen: Warum wollen Sie einen zweiten Job? Warum willst du das tun? Denn es gibt auch Netflix. Warum tust du das? Dann sehen wir, was vielleicht der negativere Nebeneffekt ist, dass es viele Menschen gibt, die einen zweiten Job brauchen.


Sie brauchen nur das Geld, um über die Runden zu kommen, ja.


Sie müssen nur überleben. Und diese Gruppe wächst. Weil wir gesehen haben, dass dieser Wert innerhalb eines Jahres von 11 auf 17 % gestiegen ist. Das wächst also. Und ich freue mich auf die nächsten Daten von Wallonien. Um zu sehen, wie sich das dort entwickelt.

Aber die meisten Leute, die einen Nebenjob machen, tun dies, weil sie etwas Besonderes wollen. Sie wollen reisen. Oder sie möchten das neue Stück Technologie kaufen. Die meisten von ihnen tun es tatsächlich nur für das gewisse Extra.

Und dann gibt es noch andere Elemente. Leute treffen. Dieser soziale Aspekt. Zum Beispiel: andere Leute treffen.


Es ist wie ein Hobby.


Ja, es ist wie ein Hobby. Aber dann verdient man etwas.


Das ist eine bessere Möglichkeit, als dafür bezahlen zu müssen.


Abwechslung ist also auch interessant. Auf jeden Fall mit Leuten über dreißig. Stellen Sie sich vor, Sie hätten einen Schreibtisch, ein Büro...

Als ob Sie einen Job auf Ihrem Computer hätten. Und am Wochenende oder am Freitagabend liebt man es einfach, etwas Abwechslung zu haben. Du bist gerne von Menschen umgeben. Du bist gerne auf einer Veranstaltung. Dort arbeiten. Herumlaufen. Strumpf, Klopfen. Was auch immer. Diese Variation ist ein sehr, sehr wichtiger Grund, warum Menschen dies tun.


Aber Sie sagten: vor allem über dreißig. Bedeutet das, dass es einen Unterschied in den Altersgruppen gibt?


Ja, das ist interessant. Denn ich denke, wenn man dreißig und älter ist, arbeitet man ein paar Jahre lang. Und so: Ja, ich mag die Arbeit, aber ich kann etwas Abwechslung gebrauchen. Deshalb suchen sie nach Abwechslung. Und vielleicht ist es eine gute Sache. Denn wenn sie am Wochenende Abwechslung finden, können sie vielleicht am Montag mit voller Energie zurückkommen. Sie machen überall das Gleiche, was sie schon seit ein paar Jahren machen.

Aber wir sehen, dass Menschen in ihren Zwanzigern auch nach etwas suchen, um sich stärker auf ihren eigentlichen Job zu konzentrieren. Sie sind also daran interessiert, einen flexiblen Job zu machen, vielleicht bei einem Konkurrenten.


In derselben Branche.


In derselben Branche. Und ich finde das interessant. Weil ich denke, dass viele Arbeitgeber diese Idee nicht mögen. Aber vielleicht können wir damit etwas anfangen. Vielleicht können einige Unternehmen zusammenarbeiten, um über die Einstellung und Bindung von Mitarbeitern nachzudenken. Und mit Flexis arbeiten. Und sie zu teilen.

Weil es viele wirkungsvolle Elemente gibt, einen zweiten Job zu erledigen. Man lernt mehr Leute kennen. Sie trainieren Fähigkeiten, die Sie nicht trainieren, wenn Sie Ihren einzigen Job haben. Es gibt also...


Und das nicht nur für den Mitarbeiter. Auch für den Arbeitgeber.


Ja, auch für den Arbeitgeber. Die Leute sind vielleicht glücklicher. Vielleicht bleiben die Leute länger bei dir. Weil Sie die Flexibilität haben,...

Nein, es gibt mehrere...

Aber Sie müssen als Arbeitgeber aufgeschlossener sein. Damit Ihre Leute auch für die Konkurrenz arbeiten. Das ist nicht einfach. Aber vielleicht können Sie sagen, dass die Möglichkeit besteht, dass die Beschäftigungsmonogamie ein Ende hat. Dass wir uns nicht nur für einen Arbeitgeber entscheiden. Dass wir von einem zum anderen gehen werden. Und vielleicht auch für verschiedene Wettbewerber arbeiten. Und das kann man als negatives Element sehen. Sie können dies aber auch nutzen und versuchen, vielleicht zusammenzuarbeiten und zu sehen, wie Sie etwas teilen können ...

Denn jede Eventbranche, jedes Eventunternehmen arbeitet mit Spitzenmomenten. Daher können Sie nicht immer alle Ihre Leute bei sich haben. Sie haben also diese Spitzenmomente. Und dann ist Flexi perfekt.


Aber auch, und darüber habe ich nie wirklich nachgedacht, braucht man bei einer Veranstaltung viele Leute. Aber man braucht auf Schlüsselpositionen auch einige wirklich erfahrenere Leute. Zu wissen, dass es eine Gruppe von Leuten gibt, über dreißig, die tagsüber vielleicht sehr verantwortungsvolle Jobs haben, die auch bereit und offen sind, dass es einen Markt dafür gibt, zu Ihrer Veranstaltung zu kommen und Verantwortung in einem völlig anderen Kontext zu übernehmen , es bringt Chancen. Denn jetzt schauen wir typischerweise auf die ganz jungen Leute. Zeitarbeiter und solche Leute. Aber ich denke, es ist wirklich wertvoll, auch ein paar erfahrene Leute zu gewinnen.


Aber auf jeden Fall. Aber auch Menschen über fünfundfünfzig. Für sie ist der lokale Aspekt wichtig. Und das Familiengefühl. Dass sie andere Leute kennen, mit denen sie zusammenarbeiten. Es muss eine sehr gute Stimmung herrschen. Aber auch Menschen über fünfundfünfzig, fünfundsechzig arbeiten wirklich gern. Vielleicht geht es ihnen weniger ums Geld, sondern um Abwechslung, das Kennenlernen von Menschen und die Suche nach einem neuen Leben. Es gibt also viele Möglichkeiten, nicht nur für Menschen in ihren Zwanzigern. Aber auf jeden Fall ältere Menschen. Und das Schöne daran ist, dass es für das Publikum viel interessanter ist, wenn man von einem Team aus verschiedenen Generationen und Altersgruppen umgeben ist. Weil sie sich darauf beziehen können. Sie können einander zuhören. Sie können sich gegenseitig helfen. Es ist auch...

Wenn ja, dann haben wir, glaube ich, vor ein paar Jahren darüber gesprochen, umgeben von verschiedenen Generationen, dann ist man als Unternehmen schlauer. Ihre Reaktion, Ihre Reaktion auf ein Problem, ist viel besser. Weil Sie die Fähigkeit haben, aus der anderen Perspektive zu denken. Deshalb scheitern viele Startups. Weil sie nur von Menschen in ihren jungen Zwanzigern umgeben sind. Machen Sie also diese Variation. Und dank Flexi ist es interessant.


Der letzte Trend, über den wir sprechen wollten. Jetzt denke ich wirklich nach, weil Sie einen Begriff erwähnt haben. Ich glaube aber, dass ich nicht zur Zielgruppe gehöre, weil ich mich nicht daran erinnern kann. Bitte hilf mir.


Ja, es ist Delulu. Es ist lustig, Delulu.


Ja, das müssen Sie erklären. Weil du es schon einmal versucht hast, aber du hast mich verloren.


Sie müssen sich daran erinnern: Delulu ist Ihr Selulu.


Okay, jetzt bin ich verlorener.


Nein, es ist nur ein Hype auf TikTok. Aber ich denke, es geht viel tiefer. Vielleicht ist es heute ein Hype, aber dahinter stecken einige starke Ideen.


Beginnen wir damit, zu erklären, worum es geht. Weil ich das Gefühl habe, dass mehr Leute im Publikum es vielleicht nicht erkennen.


Delulu ist wahnhaftes Denken. Und wahnhaftes Denken ist ziemlich hart. Ist negativ. Aber Delulu macht Spaß. Und bevor wir versuchen, Beispiele zu nennen, gehen wir vielleicht einen Schritt zurück.

Während Covid sank unser Wohlbefinden. Aber es gibt eine Studie der Modemarke Lululemon. Ende letzten Jahres. Und wir haben gesehen, dass das globale Wohlergehen tatsächlich das gleiche ist wie in den Jahren 2019-2020. Ja, das stimmt: Wir sitzen nicht zu Hause fest. Aber wir fühlen uns nicht gut. Und auf jeden Fall bei der Generation Z. Generation Z und Männer offenbar auch.

Das Tolle an dem Bericht war, dass es eine Lösung gibt. Glücklicher sind offenbar Menschen, die regelmäßig Sport treiben. Zusammen mit anderen Menschen. Sie schenken ihren Lieben mehr Zeit. Freunde, liebste Freunde. Und sie eröffnen ein breites Spektrum an Emotionen. Sie sprechen also nicht nur über die positiven Emotionen, sondern auch über die suchenden.


Wenn Sie also diese drei Dinge tun, fühlen Sie sich besser.


Du fühlst dich besser. Wow.


Wir haben die Weltprobleme gelöst.


Wir haben gelöst...

All diese Kriege.


Geh einfach Padel machen oder...


Machen Sie Padel. Mach ein bisschen Pickleball. Und verbringe etwas Zeit mit deinen Freunden.

Was wir nun sehen: Im Zeitraum 2029–2020 beginnen Menschen, sich zu manifestieren. Fangen Sie an, sich ein positives Ergebnis vorzustellen, und indem wir es manifestieren, werden wir zu diesem positiven Ergebnis. Deshalb teilen Menschen auf Instagram ständig positive Gedanken. Du kannst das.


Es sieht so aus, als wären alle sehr glücklich.


Jeder ist wundervoll und wenn es etwas Negatives in Ihrem Leben gibt, nehmen Sie das Positive an. Und andere Menschen haben andere Probleme. Du weisst? Zum Beispiel: Uns geht es gut. Und die Menschen erfinden ihre Karriere neu. Sie erfinden ihr Leben neu. Wie: Alles ist möglich. Und Sie haben die Kontrolle über Ihre Zukunft. Was auch immer.

Was wir im vergangenen Jahr gesehen haben, ist, dass dies tatsächlich negative Auswirkungen hat. Sie sprechen also nicht über Positivität, sondern tatsächlich über toxische Positivität.


Ja, Sie müssen sich positiv fühlen.


Sie müssen sich positiv fühlen. Sie sind in der Lage, ein Millionengeschäft aufzubauen. Sie sind in der Lage, ein solches Leben zu führen. Solange du zeigst, dass du es verstehst. Aber dann wachst du einfach auf und bist völlig müde. Und Sie wissen nicht, was Sie tun sollen. Und, ich weiß nicht, du bist gestresst oder du bist...

Was auch immer. Wie fühlst du dich. Und dann sieht man all diese positiven Gedanken. Und tatsächlich hinterlassen diese positiven Gedanken einen sehr negativen Eindruck auf Sie. Und plötzlich schauen Sie nur noch Netflix.


Ja.


Und ich denke, wenn man sich Delulu anschaut...

Delulu ist vielleicht eine jüngere Antwort darauf. Ist vielleicht eine Weiterentwicklung zum Manifestieren. Wo wir weiterhin versuchen, positiv zu bleiben. In dieser beschissenen Welt. Mit großer Unsicherheit. Als Zukunftsdenker muss ich mich viel damit auseinandersetzen. Weil es früher viel mehr Spaß gemacht hat, über die Zukunft zu reden. Es gibt viel Negativität, aber die Leute versuchen, positiv zu bleiben. Der einzige Grund, warum Menschen aufwachen. Aber es geht nicht nur darum, sich zu manifestieren, sondern auch darum, delulu zu sein. Indem man auf sehr wahnhafte Weise positiv denkt.

Also ein Beispiel. Du bist in jemanden verknallt. Und du schreibst eine SMS. Aber dein Schwarm reagiert nicht. Also, rational gesehen, Drama. Sie wissen, dass die Gefühle nicht auf Gegenseitigkeit beruhen. Das ist Ihr realistisches Selbst und wahrscheinlich stimmt das auch. Aber aus der Delulu-Perspektive behält man einfach den Kopf: Nun ja, vielleicht schreibt er einen Liebesbrief.


Und es dauert länger, ja.


Es dauert länger. Seien Sie also einfach geduldig. Aber die Art und Weise, wie Sie es aussprechen, wie Sie es ansprechen, wie Sie online darüber sprechen, ist: Sie wissen tatsächlich, dass es nicht wahr ist. Aber was wenn.


Und du machst ein bisschen Spaß darüber.


Und du machst ein bisschen Spaß darüber. Und wenn man sich Delulu ansieht, ist es eine Stimmung. Es ist lustig. Es ist, mit sich selbst zu lachen. Aber bleiben Sie weiterhin positiv. Es ist irgendwie ein Bewältigungsmechanismus. Definitiv. Es geht auch darum, positiv zu bleiben. Aber es geht vielleicht auch um psychische Probleme. Oder über schwierige Probleme sprechen. Auf eine unterhaltsame Art und Weise. Denn indem du sagst: Na ja, vielleicht schreibt er dir einen Liebesbrief, zeigst du tatsächlich, dass du schwach bist. Du zeigst, dass du wartest. Du zeigst, dass es dir wehtut. Und wenn Sie nur sagen: Bleiben Sie positiv. Dann zeigen Sie Ihre Zweifel nicht. Deine negativen Emotionen. Du bist einfach weiterhin „glücklich“. Während die Welt brüllt.

 

Ja und ich denke...

Ich bin nicht die Person, die das tun wird. Aber es gibt kreative Menschen da draußen. Wer kann diese Stimmung in ein Clubbing-Konzept umwandeln? Oder auf einem Festival. Es passiert etwas, das auch für Veranstaltungen genutzt werden kann.


Ja auf jeden Fall. Eine der einfachsten Antworten lautet: Seien Sie bitte vorsichtig bei all den Ereignissen, die Ihnen sagen, dass Sie Ihr eigenes Startup gründen können und dass Sie stark und positiv bleiben können und dass Sie ...

Achtung. Weil es nicht wahr ist. Menschen fühlen sich manchmal sehr zurückgelassen. Oder stecken geblieben. Und verstehen Sie, dass es andere Arten von Emotionen gibt. Und vielleicht etwas deluluhafter sein. Vielleicht ein bisschen mehr...

Versuchen Sie zu haben...

Und vielleicht hängt es auch mit dem Wilden, dem Seltsamen und der Hässlichkeit zusammen, über die wir gesprochen haben. Aber sagen Sie nicht nur, dass die Menschen positiv sein müssen. Es gibt eine breitere Skala von Emotionen. Und vielleicht Humor...

Vielleicht kann ein wenig Täuschung helfen. Das Sprechen über eine andere Art von Emotionen kann Menschen bei Veranstaltungen dabei helfen, miteinander in Kontakt zu treten. Auf einer tieferen Ebene. Und vielleicht den Leuten weiterhelfen.


Alles klar, Tom, nochmals vielen Dank, dass du all die Erkenntnisse teilst, die du in den letzten Jahren gesammelt hast, um sie auf die Zukunft zu projizieren.

Danke, dass Sie vorbeigekommen sind.


Gern geschehen. Bleiben wir ein bisschen im Delirium.


Das werden wir in der Tat tun.

Und Sie zu Hause, vielen Dank, dass Sie unsere Show gesehen haben. Ich hoffe, wir sehen uns nächste Woche.

Anzeigen