Beginnen Sie Ihre Veranstaltung im Auto mit der Produktion einer Radiosendung

Was wäre, wenn Sie das Veranstaltungserlebnis für Ihre Gäste beginnen könnten, bevor sie an Ihrem Veranstaltungsort ankommen? Was wäre, wenn Sie anfangen könnten, Menschen einzubeziehen, während sie im Auto zu Ihrer Veranstaltung fahren? Lars Sørensen hatte eine Lösung: eine Radiosendung vor der Veranstaltung.

Kevin Van der Straeten|Original zeigen
Kommentieren Sie diese TV-Folge

Haben Sie ein Konto bei eventplanner.de? Hier anmelden
Haben Sie noch keinen Account? Schreiben Sie hier Ihren Kommentar:

Auch als Podcast erhältlich:

Auch im Podcast:

Listen on Google PodcastsListen on Apple PodcastsListen on Shopify

Transkript

Hallo Lars, willkommen in unserem Studio.


Vielen Dank. Tolles Studio.


Danke. Letzte Woche habe ich auf LinkedIn gestöbert und bin auf einen Ihrer Beiträge gestoßen. Und es hieß, dass Sie eine Radiosendung für Leute machten, die von zu Hause zu ihrer Veranstaltung anreisten.


Ja.


Es ist so eine einfache, aber dennoch brillante Idee, dies zu tun.


Ja dank.


Wie sind Sie auf diese Idee gekommen? Und warum?


Nun, in den letzten zwei Jahren habe ich einen Radiosender gegründet. Speziell für Unternehmen. Und Veranstaltungen. Obwohl...

Ich weiß nicht, wann die Leute das sehen, aber in unseren letzten zwei Jahren hatten wir nicht viele physische Ereignisse. Deshalb habe ich den Radiosender gegründet. Radio eines Tages . Und wir haben schon viele Shows gemacht. Aber sie waren alle wie in einem Moment. Und dann schalten sich die Leute ein und fangen an zuzuhören. Und dann, als wir endlich wieder Veranstaltungen machen konnten, war ich mit einer Gruppe von Freunden zusammen. Wir haben zusammengearbeitet und dachten eigentlich, es wäre cool, ein eigenes Event zu organisieren. Und dann hatte ich das ganze Radio-Zeug, wie das mobile Studio. Und ich dachte: Das ist eine tolle Sache, etwas zu machen und ein bisschen zu experimentieren. Und für dieses besondere Ereignis...

Wir nannten es Save the moment. Denn als wir es planten, hatten wir keine Ahnung, an welchem Datum es geplant werden könnte. Denn es gab noch alle Einschränkungen und so.


Also planten wir nur Save the moment und wollten dann sicherstellen, dass alle mit der gleichen Melodie dort ankommen würden. Wir wollten, dass die Leute einschalten. Da kam mir die Idee, die Radiosendung zu starten. Also schickten wir allen eine Text-SMS mit einer URL, wo sie die Radiosendung verfolgen konnten. Und dann, direkt unter der Radiosendung, bekamen sie so etwas wie ein Hörgerät, man konnte einfach auf Play drücken, wir hatten einen Anfrage-Button. So lernten sich die Leute schon während der Fahrt kennen.

Denn ich würde sagen: Nun, diese nächste Platte ist von Kevin angefordert. Und das ist die Platte, die er spielte, als er seine Frau bat, ihn zu heiraten. Oder so ähnlich, weißt du? Also lernen wir durch die Musik mehr voneinander. Und wo wir gerade dabei waren, haben wir ihnen auch ein paar Informationen über die Show gegeben. Wir wollten wirklich so etwas wie eine Welt schaffen, die beginnt, wenn man das Haus verlässt. Und vor allem mal was anderes als einfach nur zu einer Veranstaltung zu fahren. Und ein paar tausend Telefonate führen.


In der Tat. Weil es Zeitverschwendung ist. Du sitzt da im Auto. Und im besten Fall telefonierst du oder so. Aber schon die Möglichkeit zu haben, sich auf das Event einzustimmen, das fand ich sehr clever.


Ja, wenn Sie sich die Möglichkeiten für Audio ansehen, nur im weitesten Sinne sogar ...

Ich weiß, dass Podcasts durch die Decke gehen. Es ist sehr...

In der Anfangszeit von Corona hattet ihr diese App: Clubhouse. Alles Audio. Das war damals beliebt. Wie auch immer, hast du gehört, was passiert ist?


Nein.


Aber auch Radio, wenn man sich die Zahlen anschaut. Hier in Belgien hören 89 % der Menschen einen Radiosender. Und in Holland hören, glaube ich, 7 Millionen Menschen Radio. Und ich dachte auch darüber nach: Warum ist das so? Und ich denke, besonders wenn man sich die letzten paar Jahre ansieht, wo wir noch mehr zu Bildschirmarbeitern geworden sind...


Alles ist Bildschirm. Selbst ein einfaches Meeting mit Ihren Kollegen ist ein Video. Ich glaube also wirklich, dass es eine hohe Sättigung von Videos und Bildern gibt. Und deshalb funktionieren Audio und Radio so fantastisch.


Es gibt dieses schöne chinesische Sprichwort, das besagt: Die Zunge kann malen, was die Augen nicht sehen können. Und das ist genau das Richtige, weißt du? Wenn Sie Ihre Lieblingsradiosendung hören, vielleicht abends, und Sie einen großartigen DJ oder Moderator haben, der weiß, wie man Geschichten erzählt. Er kann Sie in eine Art Atmosphäre bringen. Und das ist nur etwas, auf das Sie zurückgreifen können, wenn Sie eine Veranstaltung planen. Indem Sie sich sogar dafür entscheiden, etwas mit Audio zu tun. Denn jetzt haben wir uns entschieden, eine Radiosendung zu machen. Aber man könnte sich auch vorstellen...

Ein kostenloser Tipp, verwenden Sie ihn gerne. Wenn du nur so einen Podcast machen würdest. Mit einem Ihrer Hauptredner. Du bezahlst sie genug, also lade sie auch zu einem Podcast ein. Und dann schicke das den Leuten zum Anhören auf ihrem Weg nach...


Um sicherzustellen, dass wir die Leute darauf vorbereiten, in der richtigen Stimmung zu der Veranstaltung zu kommen, dass wir sie dabei haben wollen. Und nicht, wie Sie auch sagten, nur aus einem Gespräch mit ihrem Chef. Den Kopf noch voll: Ich muss einkaufen. Und oh, hier ist die Veranstaltung.


Ja, in der Tat. Und ich mag die Podcast-Idee, die Sie gerade geteilt haben. Aber für mich liegt die Magie in der Live-Übertragung. Offensichtlich.


Sicher, Sie müssen zum Live-Radio gehen. Radio eines Tages. Es ist wahr. Die Live-Komponente ist besonders der Grund, warum wir in diesem Geschäft sind, denke ich. Wir lieben Live-Events. Obwohl wir es mit Online geschafft haben und wir wissen, wie man Hybrid macht. Aber das Live-Ding lässt es funktionieren. Und nichts geht über ein Live-Meeting. So was. Ich kann also sehen, wie du reagierst. Und dann ist Radio meiner Meinung nach das Nächstbeste.

Obwohl Sie es als Einwegkommunikation sehen könnten. Es ist immer noch eine Mitteilung des Gastgebers oder des DJs an Sie. Vor allem, wenn Sie ...

Das ist die Ausbildung, die ich als Moderator im Radio hatte. Von diesem Radio-Guru: Bernard Hammelburg. Es ist so alt ...


Entschuldigung Bernhard. Aber er ist eine Legende im Wirtschaftsradio. Und er hat mir beigebracht, dass man Radio machen sollte, als würde man mit einer Person sprechen. Denken Sie also an jemanden. Und das könnte die Persönlichkeit der Personen sein, die Sie einladen. Aber mach es kleiner. Sie wissen, dass Ihre Zielgruppe zwischen 35 und 50 liegt. Und zu Ihrer Veranstaltung kommen. Aber dann bedenken Sie: Nein, es kommt Kevin. Es ist nur in deinem Kopf. Und stellen Sie sicher, dass alle Informationen oder Geschichten, die Sie teilen, an Kevin gehen. Und dann gehen sie tatsächlich zu dir. Man spürt im Auto oder im Zug: Hier geht es um mich.


Wenn man sich den Inhalt anschaut. Sie haben bereits erwähnt, dass es zum Beispiel eine gute Idee ist, Musikwünsche zu haben, um Leute vorzustellen. Wenn Sie also zu der Veranstaltung kommen, wissen Sie schon ein bisschen, wer schon da ist.


Sprechen Sie auch über die Veranstaltung selbst? Der Inhalt, was kommt?


Sicher Ja. Sie müssen, denke ich, eine Mischung aus dem finden, was funktioniert. Und wie viele Informationen Sie senden möchten. Denn wenn wir reden, um Leute in Stimmung zu bringen, dann würde ich immer vorsichtig sein mit der Menge an Informationen, die Sie zu Beginn einer Veranstaltung teilen. Es wäre also dasselbe, wenn Sie zu einer Veranstaltung gehen und Ihnen all diese Werbeaktionen gefallen würden. Von Sponsoren oder Programm. Es ist zu viel auf einmal. Es ist nur eine Überlastung. Also wir eigentlich...


In einem früheren Interview haben wir darüber gesprochen. Ich glaube, wir haben es einen Informations-Tsunami oder so ähnlich genannt. Also ich würde damit vorsichtig sein. Aber sicher, ja. Wenn du diese Stimmung erschaffst...


Was wir tatsächlich gemacht haben: Ich hatte einige der Leute, die eine Sitzung geben wollten, wie einen Moderator. Ich habe sie einfach eingeladen, sich mir anzuschließen. Hinter dem Mikrofon. Also sage ich neben der Musik von Stephanie: Naja, wenn du hier ankommst, triffst du Eric. Und Eric wird eine der Sitzungen moderieren. Also lasst uns Eric treffen. Erich, freust du dich darauf? Ja, ich freue mich darauf, Sie kennenzulernen. Du reist zu mir und ich werde dies und das tun. Und dies und das werde ich nicht verraten. Du weisst?


Sie möchten also eine schöne Mischung aus dem Teilen von Informationen, aber auch ein wenig Necken haben. Da die Leute nur Audio haben, können Sie dies tun.


Wissen Sie, bei Videos müssen Sie sich viel mehr anstrengen, wenn Sie eine Art... Weil Sie sehen, was passiert.


Ja.


Aus technischer Sicht: Sie haben bereits erwähnt, dass Sie einen Link erstellen. Also denke ich, dass es dann ein Audio-Stream ist, den Sie dann machen. Es ist keine echte UKW-Sendung.


Nein, das ist das Einzige, was ich immer erklären muss. Da ich auch auf meiner Website diese Art von Bildern verwende, weil wir ...

Es ist Funk. Aber du kannst kein UKW einschalten, weil das einfach sehr teuer ist, weißt du. Es gibt nicht viele UKW-Frequenzen da draußen. Was wir also verwenden, ist nur ein Broadcast-Streamer. Sie haben viele Dienste. Und was wir normalerweise tun, ist: Wir erstellen wie ein One-Pager.


Wie für das Finanzamt in Holland hatten wir eine große Veranstaltung und sie wollten es nicht in ihrem Intranet machen. Und dann haben wir einfach eine Seite mit all den Informationen dort erstellt. Also mit dem Radiobutton. Mit dem Anfrage-Button. Mit Fanpost-Button.


Bekommst du viel Fanpost?


Die Leute sind super-enthusiastisch darüber. Und ich denke, natürlich ist es auf der einen Seite etwas anderes als all die Teams-Sitzungen am Freitagnachmittag. Oder die Zoom-Bingos. Oder Wasauchimmer. Es ist etwas anderes. Aber auch wegen dem, was es tut. Weil es Sie in gewisser Weise informiert. Aber es ist auch...


Sie können wählen, wie Sie den Inhalt verarbeiten. Denn jeder hat ein Smartphone. Sie können auf unsere Programme auf dem Smartphone zugreifen. Oder wir schicken Ihnen den Code und Sie nutzen Ihre eigene App oder Ihr eigenes Intranet, was auch immer. Aber die Leute können es mitnehmen. Ich denke also, es greift auf den gleichen Grund zurück, warum Podcasts so beliebt sind. Es ist: Sie können einfach über Ihre Kopfhörer oder etwas zuhören, wenn Sie mit dem Hund spazieren gehen. Oder Sie pendeln nur zu Ihrem Chef. Das ist eigentlich das, was wir tun. Aber wir werfen nur die Soße des Lebens über. Die Soße des Geschichtenerzählens. Und wir kochen es zu diesem Gericht, das nicht durch deinen Mund, sondern durch deine Ohren zu dir kommt.


Kurz bevor wir mit den Dreharbeiten begannen, hast du mir hinter der Bühne erzählt, was bei der Veranstaltung passiert ist, die du selbst organisiert hast. Davon hast du vorhin gesprochen. Wie Sie diese Ankunft arrangiert haben und was dann passiert ist. Sind Sie bereit, das auch mit dem Publikum zu teilen?


Sicher Ja.


Nun, diese Veranstaltung, dies war unsere eigene Veranstaltung. Und das ist eine Teamleistung. Wir nennen uns Kuroso. Das ist unser...

Und so haben wir geplant und dann war unsere Philosophie: Wir kommen alle fast aus einer Zeit, in der wir alle Solo waren. Wir waren bei uns. Und meistens mit Ohren drin, hinter einem Bildschirm.

 

In der Tat.


Ja.


Also wollten wir den Moment markieren, in dem wir wechseln würden. Von online und einsam bis offline und verbunden. Und so sagten wir während der Radiosendung: Okay, wenn Sie bei uns ankommen...


Wir waren an einem wunderschönen Ort. Eines der alten Forts in Holland. Wir haben viele von denen von der neuen Wasserlinie. Wenn Sie also am Fort ankommen, parken Sie dort. Die praktischen Informationen.


Aber eines ist sehr wichtig. Lass deine Kopfhörer auf. Sie gehen auf das Gelände. Es wird mysteriös aussehen. Und geh zum Feuer. Und sitzen Sie einfach da, bis Sie weitere Anweisungen erhalten. Und dann...


Also Leute ... Weil sie so niedrig und einige Zeit zwischen einander angekommen sind.


Also betraten sie dieses Gelände. Sie sehen nur ein Feuer vor diesen alten Backsteinmauern. Und da sind Leute. Aber das einzige, was sich von der normalen Situation unterscheidet, wenn Sie zu einer Veranstaltung kommen, suchen Sie wahrscheinlich nach jemandem, der ein bisschen ähnlich aussieht. Das wissen wir von der physikalischen Psychologie. Also würde ich wahrscheinlich zu dir gehen. Warum bist du hier? Und dann wirst du dieses Gespräch führen. Und sofort beginnen sich Gruppen zu bilden. Das ist okay. Aber wir wollten etwas anderes. Also haben wir die Leute einfach gebeten, in Einzelhaft zu bleiben. Wir baten sie zu einem bestimmten Zeitpunkt, sich um das Feuer zu setzen.


Da saßen also vierzig Leute. Mit ihren Kopfhörern auf. Und sie hätten nicht miteinander gesprochen. Und dann haben wir den Moment markiert.


Draußen machte ich die Radiosendung. Von innerhalb der Festung. Und ich hatte einen Blick auf das Lagerfeuer. Und dann hatten wir...

Dieses Zeichen habe ich immer beim On Air. Du weisst?


Sie müssen dieses Zeichen haben.


Ja, so einen braucht man. Sie brauchen eines dieser Zeichen oder es ist kein Radio.


Ich sprach also immer noch durch das Mikrofon und hatte eine schöne Audiolandschaft an. Und dann habe ich sie einfach zu diesem Moment gebracht. Zwei Jahre lang waren wir alle Einzelgänger. Wir waren alle online. Und das ist der Moment, in dem wir wieder verbunden und offline sind. Wir gehen offline in: drei, zwei, eins.


Und dann musste ich das Kabel manuell anschließen, damit das On Air-Zeichen aus war. Und dann waren meine Kollegen Eric, Kim und Peter da, um...


Sie standen die ganze Zeit da, während die Leute die Kopfhörer absetzten. Und dann war da diese Erleichterung. Denn damals waren die Leute...


Sie hatten tatsächlich das Gefühl, dass sie sich seit dieser Zeit wieder verbinden könnten. Es ist also wirklich eingestellt...


Es war wirklich ein Höhepunkt für Ihre Veranstaltung. Und wenn Sie über Event-Design und Experience-Design sprechen, denke ich, dass dies Dinge sind, die Ihnen helfen können. Denn wenn Sie ein professioneller Veranstaltungsplaner sind, weiß ich, dass die Stühle am richtigen Ort sein werden. Und die Lichter werden fantastisch sein. Und Sie werden Ihr "broodjes-kroket" bereit haben. Aber das schafft die Erfahrung.


Ja.


Ich denke, es schafft eine höhere Kapitalrendite. Und es ist auch eine harte Nuss. Weil es schwierig ist, dies am Ende aus Ihrem Feedback-Formular herauszufiltern. Aber es ist das, was wir in den Reaktionen der Menschen sehen. Und das hören wir, wenn Sie mit ihnen sprechen. Am Ende. Natürlich hatten wir am Ende auch eine offene Bar. Wir waren ein Ereignis. Und dann die Dinge, die Leute kommen und erwähnen. Und eines der Dinge, die sie wirklich mochten, war, dass die Veranstaltung in dem Moment begann, in dem sie die Tür verließen. Und dass wir ihnen die Möglichkeit geboten haben, sich auf die Veranstaltung vorzubereiten. Was mache ich heute? Wen werde ich treffen? Was will ich davon haben? Anstatt nur aufzutauchen. Und dass Sie Ihre Grundierung von dort aus beginnen müssen.


Und ich schätze, viele Events funktionieren gut, aber dann geht die Investition ein bisschen mehr so: Es wird vor Ort sein. Die Grundierung müsste mit dem Abschalten der Lichter beginnen. Und einen coolen Hauptredner zu haben. Sie müssen sie von dem Moment an vorbereiten, in dem sie eintreffen. Und was wir bei One Day Radio entdeckt haben, ist diese großartige Chance, im Voraus vorbereitet zu werden.


In der Tat. Und alle stehen im Stau. Es ist also der ideale Zeitpunkt dafür.


Ja.


Lars, vielen Dank, dass Sie vorbeigekommen sind und diese Ideen mit unserem Publikum geteilt haben.


Es war mir ein Vergnügen. Danke für die Einladung.


Und Sie zu Hause, danke, dass Sie unsere Show gesehen haben. Ich hoffe, wir sehen uns nächste Woche.

Anzeigen