Was Sie als Eventplaner über das Metaverse wissen müssen

In dieser eventplanner.tv-Folge freut sich Kevin mit Trendwatcher Tom Palmaerts darauf, was das Metaverse für die Eventbranche bedeuten könnte. Etwas, das man gesehen haben muss!

Kevin Van der Straeten|Original zeigen
Kommentieren Sie diese TV-Folge

Haben Sie ein Konto bei eventplanner.de? Hier anmelden
Haben Sie noch keinen Account? Schreiben Sie hier Ihren Kommentar:

Daniel  Pondikou  [BSP]
Daniel Pondikou [BSP]
Neu|2022-07-16 - 17:47u

Wow

Auch als Podcast erhältlich:

Auch im Podcast:

Listen on Google PodcastsListen on Apple PodcastsListen on Shopify

Transkript

Hallo Tom, willkommen im Studio.


Hallo Kevin.


Es ist ein jährliches Ritual, dass wir uns sehen. Sprechen Sie über die Trends der nächsten Jahre. Und dieses Jahr haben wir uns ein wenig per E-Mail vorbereitet, Sie haben sich zwei sehr interessante Trends einfallen lassen.

Metaverse und nicht fungible Token.


Vielleicht können wir mit dem Metaverse beginnen. Können Sie uns erklären, worum es geht?


Die meisten Leute werden wegen Zuckerberg von Metaverse hören. Von Facebook. Weil er letzten Sommer sagte, dass er ins Metaverse gehen wolle. Und deshalb hat er den Namen Facebook sogar in Meta geändert. Nun, seiner Meinung nach...

Was ist das Metavers für ihn? Es ist der nächste Schritt. Wir schauen jetzt die ganze Zeit auf einen Bildschirm. Und er möchte in eine virtuelle Welt springen. Seine Brille hat er schon. Und ich glaube, er will diese virtuelle Brille billig verkaufen. So können wir es alle sehr schnell bekommen. Und dass wir diese virtuelle Welt betreten können, von der er annimmt, dass sie die Zukunft sein wird.

Für mich ist das jetzt interessant. Denn das ist eine Verschiebung. Das Metaverse ist ein Trend, nach dem ich in der Vergangenheit gesucht habe, ich weiß nicht, fünfzehn Jahre, so ähnlich.

Ich glaube, es war vor vierzehn oder fünfzehn Jahren, dass ich über Second Life recherchierte.


Ja, ich dachte nur...

Ich hatte dort ein Déja-vu mit Second Life.


Ja, es war eine unglaubliche Welt. Wo man herumlaufen kann. Und eigentlich ist die Idee des Metaverses, über das er jetzt spricht, eigentlich Second Life. Aber der Unterschied ist, wenn man auf Second Life zurückblickt, das hat Spaß gemacht, aber die ganze Zeit stürzte es ab. Die ganze Zeit war dein Avatar wie in einer Wand eingefroren und es war schrecklich. Diese Zeit...

Diese Technologie war nicht...

Ich weiß nicht, ob die Technologie heute wirklich, wirklich da ist. Aber Sie sehen, dass Unternehmen wie Epic Games, wie Google und Microsoft in den letzten Jahren viel in die Forschung zum Metaversum investiert haben. Und jetzt natürlich...

Das sieht man die ganze Zeit. Wenn Sie in die Zukunft schauen. Wenn Sie aus einer Trendperspektive schauen. Die Zukunft ist meistens schon da. Die Forschung wird also durchgeführt. Die Investitionen werden getätigt. Die Macher machen. Aber es wächst sehr langsam und es ist fast stetig. Aber dann braucht man so etwas wie eine wachsende Nachfrage der Leute. Und das alles geschah aber nicht aus kommerzieller Sicht, sondern aus Crypto-Sicht. Innerhalb der Blockchain sehen Sie das Wachstum enormer Metaverse, die erstellt wurden. Sie sehen also, wie die Zahl der tatsächlich interessierten Menschen wächst, die davon fasziniert sind.

Auf der anderen Seite sieht man Spiele wie Fortnite. Wo junge Leute diese Spiele spielten und wirklich in eine andere Welt eintauchten. Weil sie ihr Avatar waren. Es war...

Übrigens, etwas Interessantes in der Psychologie, du bist jetzt...

Meistens haben Sie Teams-Anrufe und Zoom-Anrufe. Und das tun wir auch. Wie ein virtueller Anruf. Aber das Publikum oder Sie, wenn Sie zusammenarbeiten, werden müde, wenn Sie einen Bildschirm sehen. Denn man sieht den anderen, spürt aber keine Nähe.


Aber wird sich diese Nähe ändern? Denn schließlich befinden Sie sich in einer virtuellen Welt. Du hast eine Brille auf. Bill Gates sagte an diesem Wochenende, dass er erwartet, dass sich das Amt in Zukunft im Metaversum befindet. Wir werden also nicht mehr ins Büro gehen, sondern in ein virtuelles Büro gehen, wo wir uns treffen. Ich kann mir kaum vorstellen, dass das dasselbe ist, wie Menschen im wirklichen Leben zu treffen.


Wenn wir uns viel mehr mit Technologie befassen, wird es ein neuer Luxus sein, Menschen im wirklichen Leben zu treffen. Aber wenn Sie auf dasselbe Beispiel von Jugendlichen zurückgreifen, die Fortnite spielen, sehen sie sich, weil sie die Avatare des anderen sehen. Aber für sie gehen sie in den Verstand, in diesen Avatar. Für sie spüren sie also tatsächlich die Nähe, weil sie dieser Avatar sind. Jetzt sieht man nur einen Bildschirm und hat dort einen Avatar. Wenn Sie also jetzt schon sehen, dass die Leute in diesen Avatar gehen und dann die Verbindung spüren können. Stellen Sie sich vor, Sie betreten eine virtuelle Welt mit einer virtuellen Brille oder anderen Technologien. Sie können also in diese virtuelle Welt eintreten und werden die Nähe auf jeden Fall spüren. Und Sie werden weniger müde und, für mich wirklich wichtig, fühlen Sie sich mehr verbunden. Weil wir heute alle verbunden sind, aber wir haben nicht viel Verbindung.


Und das wird uns wirklich helfen. Kevin, in den letzten Jahren habe ich fast nie über Technologie gesprochen. Du weißt, dass. Ich bin also nicht derjenige, der sagt, dass Technologie uns allen helfen wird. Aber man sieht die letzten anderthalb Jahre, die letzten zwei Jahre, nur am Bildschirm zu arbeiten macht keinen Sinn. Es ist wirklich schwierig. Es ist wirklich schwierig, ein Gruppengefühl zu finden. Verbindung finden. Wirklich sein wie: Zweisamkeit. Wenn Sie Freunde sind, wenn Sie eine Familie sind, wenn Sie Kollegen sind, ist es wirklich schwierig. Und dann verstehe ich, was Bill Gates meint.

Zum Beispiel: Microsoft leistet wirklich großartige Arbeit, um vielleicht die Teams-Einstellung auf diese virtuelle Realität umzustellen. So können Sie sich, wo immer Sie sind, mit Ihren Kollegen verbinden und wirklich zusammenarbeiten. Aber du bist natürlich ein Avatar. Aber für mich ist das ein sehr interessantes Phänomen, weil es nichts Neues ist.


Es ist nicht so etwas wie: oh, Mark sagt was neues und jetzt müssen wir drauf springen. Nein, der Moment, in dem er so etwas sagt, ist vielleicht etwas, das uns am Ende hilft, zu wachsen. Denn es ist nicht nur seine Stimme. Microsoft leistet unglaubliche Arbeit. In der Blockchain-Welt werden heute so viele Metaverse erstellt. Es ist enorm. Es ist sehr interessant. Um zu sehen, wie viel Forschung und Entwicklung es heute gibt.


Wir müssen uns also etwas Zeit lassen. Bestimmt. Aber ich glaube wirklich, dass diese Idee eines Metaversums wachsen wird. Und ein Metaverse ist meiner Meinung nach nicht nur eine virtuelle Welt. Denn bei einer virtuellen Welt denken wir immer an diese Brille. Aber virtuelle Brillen sind nur ein Werkzeug. Wenn Sie über Internet sprechen, sprechen Sie nicht über das iPhone. Sie können mit anderen ins Internet gehen...

Sie können mit einem Computer ins Internet gehen. Oder mit deiner Uhr oder so. Aber wir werden sehen, welche Tools in Zukunft wichtig werden.


Aber es ist ein Multiversum. Wir sprechen über Metaverse, aber es ist eigentlich ein virtuelles Multiversum. Es gibt viele virtuelle Welten da draußen. Und ich hoffe, dass nicht ein Unternehmen sie regieren wird. Ich hoffe, dass es vollständig dezentralisiert wird. Und dass Facebook eine Welt im Metaversum sein wird. Und vielleicht wird Teams eine Welt sein. Aber Ihre Veranstaltung wird auch eine Welt.


Ja, weil ich dorthin wollte.

Angenommen, wir befinden uns in der Phase, in der die Leute tatsächlich in einer virtuellen Welt ins Büro gehen. Dann ist der Schritt, virtuelle Konferenzen und dergleichen durchzuführen, sehr klein. Warum sollten wir zum Beispiel nach Spanien fliegen, um dort eine Konferenz abzuhalten, wenn wir alle virtuell hingehen können. Man sieht dort die Lautsprecher auf der Bühne und hat das gleiche Nähegefühl.

Okay, ich weiß, es gibt noch einige andere Nachteile. Sie haben nicht die Chats dazwischen und so weiter. Aber dieser Schritt wird sehr klein sein. Und vielleicht wird es eine Zeit geben, in der wir Veranstaltungen in diesen Metaversen organisieren.


In diesen Metaversen finden bereits viele Ereignisse statt. Ich habe gerade eine ganze Vorlesung in einem Metaverse gehalten. Und ich habe letzte Woche eine Kunstausstellung in einem Metaverse verfolgt. Es passiert also viel.

Ich denke, Metaverse wird ein Ort sein, an dem wir tatsächlich arbeiten. Oder wo wir uns treffen. Aber wo wir auch Unterhaltung finden. Und wo wir konsumieren. Und wo wir für unsere virtuellen Welten konsumieren. Aber wo wir auch für unsere reale Welt konsumieren. So können Sie zu einer Konferenz gehen und dort vielleicht ein Buch von einem Redner kaufen. Und Sie erhalten es sofort, virtuell. Aber vielleicht können Sie es sich auch im echten Leben nach Hause liefern lassen. Warum also nicht in eine virtuelle Welt von H&M gehen und dir Klamotten für deinen virtuellen Charakter kaufen? So kannst du auf deiner nächsten Konferenz, Kevin, mit diesen Klamotten als virtueller Charakter herumlaufen. Aber vielleicht gefällt dir das T-Shirt wirklich gut und du kaufst es einfach auch für dein echtes Leben.


Wir haben also die letzten fünf Jahre, vielleicht länger, über die phygitale Welt gesprochen. Wo Physisches und Digitales zusammenkommen. Ich denke, Metaverse könnte auch eine Weiterentwicklung davon sein. Wo Sie online zusammenarbeiten können. Wo Sie sich online treffen können.

Weil Sie sagten, es gibt keinen Chat. Es wird Chats geben. Bestimmt. Weil du in dieser Welt bist. Und wenn der Redner oder der Entertainer das Konzert stoppt, bist du immer noch da. Und diese Welt wird nicht aufhören. Es ist nicht wie bei einem Spiel, bei dem Sie sich abmelden und das Spiel einfriert, bis Sie es einfach erneut eingeben. Nein, die Welt wird sich weiter entwickeln.


Wenn Sie also ein Eventplaner-Event haben und ich es betrete und nach dreißig Minuten in eine andere Welt gehe und zwei Stunden später zurückkomme, sind die Leute immer noch da, die Leute diskutieren noch.


Wenn Sie sich das Internet und die Entwicklung des Internets und des mobilen Internets ansehen. Für mich ist Metaverse nur der nächste Schritt. Ist es die Zukunft? Es ist eine Zukunft. Es ist eine zukünftige Entwicklung. Und es wird viele Konferenzen, Veranstaltungen, Unterhaltung, Geschäfte, Bildung geben, innerhalb dieser verschiedenen Metaversen. Verschiedene Welten. Aber das bedeutet nicht, dass es der einzige sein wird.

Ich denke, wenn Sie Ihr wahres Leben gestalten wollen, werden Ereignisse sehr wertvoll sein. Und wenn Metaverse der größte Trend sein wird, wird Ihr Event im wirklichen Leben einfach nur luxuriös.


Aber für mich ist es wirklich wichtig für die Eventbranche, aber natürlich nicht nur für die Eventbranche, dass man Leute findet, die tatsächlich davon fasziniert sind. Und werde Sachen ausprobieren. Dasselbe gilt für den E-Commerce.

2008 sprach ich über E-Commerce. Und vieles: es ist nicht interessant. Aber wenn Sie zu diesem Zeitpunkt anfangen zu spielen, zu experimentieren...

Es geht um eine zukunftsorientierte Denkweise. Nicht nur lesen, wie: Okay, Mark sagt das. Ha, ha, ha, ha, das werden wir nie tun.

Aber es ist möglich, dass wir dies tun. Und tatsächlich: Es passiert jetzt schon. Die Leute spielen Spiele innerhalb eines Metaversums. Die Leute gehen zu Konzerten in einem Metaversum. Ich halte Vorlesungen in einem Metaverse. Da gibt es so viele Möglichkeiten. Und es fängt gerade erst an. Also, wenn du magst...


Es ist jetzt ein Hype. Wegen Markus. Wegen Facebook. Aber der Hype wird vergehen. Bestimmt. Aber die Forschung, das Geld, das in diese Metaversen fließt, bitte folgen Sie ihr. Es verstehen. Und Spaß haben. Experiment.

Warum veranstalten Sie Ihr nächstes Management-Meeting nicht in einem Metaverse?

Warum führen Sie Ihr nächstes Kundengespräch nicht in einem Metaverse? Um nur zu sehen, wie das...

Welche Impulse Sie erhalten und welche Möglichkeiten es gibt.


Entschuldigung für die Unterbrechung Ihrer sehr interessanten Episode, Tom. Es war so interessant, dass es über 45 Minuten gedauert hat. Und wir entschieden uns im Schnittraum, es in zwei verschiedene Episoden zu zerschneiden. Deshalb beenden wir hier die erste Folge. Und nächste Woche zeigen wir Ihnen den Rest des Interviews zu NFTs.

Anzeigen