Was ist, wenn eine Beerdigung zum Ereignis wird?

Gibt es für den Veranstaltungssektor eine Zukunft im Tod? Sophie Naze und Katrijn Desteghe wollen die Tabus brechen und eine Alternative zu einer klassischen Beerdigung bieten.

19-08-2019|Kevin Van der Straeten|Original zeigen
Kommentieren Sie diese TV-Folge

Haben Sie ein Konto bei eventplanner.de? Hier anmelden
Haben Sie noch keinen Account? Schreiben Sie hier Ihren Kommentar:

Auch als Podcast erhältlich:

Auch im Podcast:

Listen on Google PodcastsListen on Apple PodcastsListen on Shopify

Transkript

Gibt es für den Veranstaltungssektor eine Zukunft im Tod? Sophie Naze und Katrijn Desteghe wollen die Tabus brechen und eine Alternative zu einer klassischen Beerdigung bieten.


Tschüss Katrijn, tschüss Sophie, willkommen im Studio .


Guten Morgen g.


Sie haben einen bemerkenswerten Plan: Beerdigungen .


Ja.

Absolut .


Wie kommst du dorthin, um von der Eventwelt zur Beerdigung zu gelangen?


Meine Güte, ich denke, es gibt sowieso ein gigantisches Tabu, das mit Beerdigungen zu tun hat. Wir reden nicht gern über den Tod. Wir reden nicht gern über Beerdigungen.

Dies ist normalerweise sehr unerwartet. Für manche leider manchmal nicht unerwartet. Aber es wird tatsächlich viel herumgelaufen.

Und bei den Ereignissen, wie die meisten von uns jetzt wissen, konzentrieren wir uns bei KonseptS hauptsächlich auf positive Emotionen. Sehr oft im geschäftlichen Kontext. Es ist nicht alles sehr schwierig. Es geht sowieso um normalerweise etwas Lustiges, etwas zusammen zu erleben, wie du es nennst.

Und tatsächlich bin ich in meinem Leben im Allgemeinen sehr leidenschaftlich in Bezug auf Emotionen. Und Traurigkeit ist eines dieser Dinge, die tatsächlich ja auch in jedem vorhanden sind. Aber wir ziehen es vor, nicht zu viel darüber zu reden. Besonders mit Social Media. Das vermeiden wir alle ein bisschen. Es ist alles cool.

Aber dieser Kummer ist wesentlich. Ich sage immer: kein Schmerz, kein Vergnügen. Und das nur, weil es Teil des Lebens ist.

Das stimmt.

Und das ist eigentlich ein Ehrgeiz, auch für mich als Person, ja, dieses Gefühl der Traurigkeit, dass es ein bisschen verhandelbarer wird. Und die meiste Zeit kommt natürlich die größte Traurigkeit, wenn wir jemanden zurücklassen müssen.


Wenn wir über Beerdigungen sprechen, ist das nicht das Gebiet der Bestattungsunternehmer?

Warum als Eventagentur daran arbeiten?


Weil wir das Gefühl haben, dass es wirklich einen Bedarf gibt. Wir fühlen es bereits in uns selbst und auch in dem Kontext, in dem wir uns bewegen.

Dass es notwendig ist: Wie habe ich gelebt und so möchte ich gehen. So will ich mich zum letzten Mal verabschieden. Kaffeetische gehören nicht mehr zu unserem Alltag.


Ja, es ist auch immer das Gleiche, nicht wahr?


In der Tat ist es immer das gleiche. Und darüber hinaus möchten wir anbieten: Es kann Ihr Weg sein. Von A bis Z kann Ihre Beerdigung, Ihr Tod, Ihre letzte Reise sozusagen Ihren Weg gehen. Dies kann von der richtigen Musikauswahl bis zum richtigen Essen reichen. Vielleicht willst du nur eine Party. Willst du ein Zelt im Garten? Alles ist möglich, wie Sie wollen. Und ich denke, das ist sehr wichtig. Denn: wir alle leben, aber wir alle sterben auch.

Wie Sophie gerade sagte: Wir reden nicht gern darüber, das ist ein Tabu geworden. Und wir wollen das hauptsächlich aus der Tabusphäre herausholen und es wieder zu einem Teil von: was auch immer machen kann ein Fest sein.


Ja, aber für einen Moment zurück zu diesem Bestatter. Gibt es auch eine Unterteilung in: Was machst du und was machen sie?


Bestimmt. Ein Bestattungsunternehmer zu sein, ist schließlich eine Expertise. Was wir nicht haben. Ich denke, wir sollten uns hauptsächlich die Partnerschaften ansehen.

Wir haben natürlich schon unser Licht angezündet, bevor wir hier im Studio ankamen. Wir haben eine Weile an dem Projekt gearbeitet, also haben wir tatsächlich mit vielen Leuten gesprochen.

Und sie haben auch dieses Bedürfnis, hey. Sie haben auch das Gefühl, dass Menschen auf andere Weise zu ihnen kommen als mehr.

Und die reine Aufgabe eines Bestattungsunternehmers, wenn man es sich tatsächlich ansieht, kann man es niemals ignorieren. Sie haben alle Hände voll zu tun, normalerweise in einer Woche oder fünf ... fünf Tagen bis zu einer Woche, mit den Vorbereitungen. Und das ist wirklich speziell: Der Mensch ist gestorben, er muss transportiert werden. Ja, es muss aufbewahrt werden, um es für einen Moment so auszudrücken. Es muss dann für die Familie ausgelegt werden, um zu grüßen. Die Verwaltung muss erfolgen. Sie müssen in die Gemeinden gehen. Ein Ort muss gewählt werden. Also ja, es ist alles wichtig. Das an sich ist eine Vollzeitaufgabe. Und all diese zusätzlichen Fragen, bei denen sie das Gefühl haben könnten, dass die Notwendigkeit da ist ...

Weil sie wirklich bestätigen, dass der Bedarf da ist. Die Leute wollen etwas anderes, die Leute fragen uns: Können wir es im Garten machen oder können wir es nicht an einem anderen Ort machen als hier im Auditorium? Weil Sie schöne Auditorien haben. Wir sind bereits von Kirchen zu Auditorien gegangen. Und großartig, alles fantastisch.

Aber selbst jetzt sind wir so weit voraus, dass die Leute das Auditorium für einen Moment in Frage stellen könnten. Und immer noch lieber vielleicht an dem Ort, an dem ich geheiratet habe? Oder an dem Ort, an dem ich meine letzte gute Zeit hatte, mit meiner Familie oder so. Also eigentlich da. Also eher eine Ergänzung, wirklich eine ...

Nein, nicht "mehr". Eine Ergänzung zum Bestatter. Dieser Teil wird also trotzdem bleiben. Aus dieser Perspektive arbeiten wir wirklich mit ihnen.


Und ja, das ist genau der richtige Ansatz.

Und auf wen konzentrierst du dich? Weil Sie die Person haben, die krank ist oder vielleicht noch nicht krank ist. Wer hat bestimmte Wünsche. Aber ja, es kann sein, dass das lange im Voraus ist.

Oder Sie haben die Witwe oder den Witwer, aber dann muss es sehr schnell gehen.


Ja auf jeden Fall. Wir konzentrieren uns auf beides.

Jeder denkt von Zeit zu Zeit an seinen eigenen Tod und deshalb haben wir eine Wunschtat. Das entweder online oder dass ich zu Hause ankomme, dass wir es zusammen ausfüllen können. Und dann wissen wir schon im Voraus: Wie wollen Sie Ihren Abschied arrangieren? Und das wurde im Voraus festgelegt. Das speichern wir auch für Sie. Das ist also eigentlich komplett arrangiert, von A bis Z.

Aber es kommt vor, dass es jetzt Todesfälle gibt und niemand sie vorhersehen konnte. Und selbst dann können wir sehr sicher angerufen werden. Und dann werden wir zusammen, zusammen, im Gespräch mit der Familie, mit den nächsten Verwandten, mit der Witwe, mit den Eltern, möglicherweise mit den Freunden von: Wer war diese Person und wie hätte er oder sie es gewollt? Und wie willst du das?

Und dass wir gemeinsam das Rätsel betrachten können, um ein so schönes zu schaffen möglich, sich zu verabschieden.


Was bedeutet das für einen Veranstalter, für eine Eventagentur? Weil wir als Branche immer sagen: Ja, am besten ein Jahr im Voraus. Denn dann können wir alles sehr gut für Sie planen. Und schon gar nicht in letzter Minute.


Nein, das stimmt.

Aber gibt es hier kein Problem?

Es sollte kein Problem sein, denn am Ende ist der Prozess dahinter ein sehr ...

Die Geschichte, ob es sich tatsächlich um ein glückliches Ereignis handelt oder die Ereignisse, die wir bereits durchführen, oder dies, die schrittweise Arbeit und die Aufgaben, die darin erledigt werden müssen, sind wirklich nur identisch.

Das Skript ist sehr ähnlich.

Um ehrlich zu sein, ist es eine Art Kopieren / Einfügen des Modells dahinter. Von: was soll ich tun Ja, ich muss ein Aufnahmegespräch führen. Okay, dieses Aufnahmegespräch ist natürlich auf einer anderen emotionalen Ebene. Aber es ist die gleiche Arbeitsweise. Sie versuchen in diesem Moment, mit Ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten, nämlich mit dieser Familie, diesen Freunden. Wie erleben sie das? Mit dem Verstorbenen. Sie versuchen tatsächlich, diese Geschichte zu konstruieren. Sie machen also wirklich ein Aufnahmegespräch. Und nach diesem Aufnahmegespräch gibt es buchstäblich Brainstorming. Von: Okay, was machen wir jetzt? Wohin gehen wir?

Darauf können wir natürlich aus unserer endlosen Liste möglicher Partner für Standorte und ...

Ich denke, wir sind genau wegen des Fachwissens von KonseptS, denn das ist natürlich eine Konsequenz, sehr schnell, sehr operativ. Und seien wir ehrlich, in unserem Beruf ist im Moment auch alles in letzter Minute. Die Wahrscheinlichkeit, dass es noch sehr heftige Ereignisse im Voraus gibt, ist ebenfalls immer geringer. Wir sind also wirklich darauf trainiert, was? Also in diesem Bereich kein Problem.


Ja, aber Ihre Erwartungen an Partner bedeuten auch: Okay, Sie müssen innerhalb von drei Tagen hier sein, hey.


Ja richtig. Damit erweitern Sie Ihr Portfolio noch weiter. Dass Sie in dieser Angelegenheit wirklich spezifisch sind ...

Ja, alle Partner werden wissen, dass dies der Fall ist. Und sie werden auch im Voraus damit arbeiten können oder nicht, hey. Es wird auch sehr klar sein, wer sagt: ok, aber dann oder dann wird es bei uns nicht funktionieren.

Nun auch der Unterschied: Wir machen hauptsächlich B2B-Events. Ja, im Sterben passiert das. Das ist zu keinem bestimmten Spitzen- oder Nebenmoment. Dies geschieht das ganze Jahr über.

Das hast du nicht vor, oder?

Nein, voilà. Aus dieser Perspektive gibt es auch einige Möglichkeiten, zu anderen Zeiten Geschäfte zu machen, die Sie als Partner möglicherweise nicht anders haben. Es hat also Chancen.


Merkst du bei Lieferanten: Sind alle darauf aus? Oder merkt man, dass es auch solche gibt, die sagen: das ist eine Sache ... oder das ist etwas ...

Wegen dieser Tabuatmosphäre. Oder weil es in letzter Minute ist. Wir halten uns lieber davon fern.


Nein, ich denke, die meisten Dinge, über die wir jetzt gesprochen haben, sind wirklich wie, wow, was du tun wirst, das ist echt ...

Ja, das ist notwendig. Und dazu wollen wir auch beitragen. Weil jeder ... Es betrifft auch jeden persönlich, hey. Du hast es einfach getan, irgendwo in der Familie, jemand oder etwas ...

Sie kommen tatsächlich fast jeden Monat auf die eine oder andere Weise damit in Kontakt. Oder vielleicht sogar täglich oder wöchentlich, wenn Sie anfangen, darüber nachzudenken und wirklich bewusst darüber nachzudenken. Wir denken nicht darüber nach. Und das allein. Machen Sie einfach die Tatsache verhandelbar. Dank des großartigen Programms sehen wir es jetzt auch auf VRT. Komm um zu gehen. Sie sehen, dass etwas lebt.

Ja auf jeden Fall.

Auch mit Bestattungsunternehmen selbst. Das ändert sich etwas. Und ich denke hauptsächlich dort: Lass uns als Menschen zurückgehen und miteinander reden. Aber scheuen Sie sich auch nicht vor diesen Dingen. Ich denke, das ist auch unser Hauptziel.

Das werden wir auch tun. Eine unserer Dienstleistungen werden auch Workshops sein. Das wird Katrijn geben. Es mag etwas seltsam klingen: ein Workshop mit Ihrer Familie, um einen Moment über unseren Tod und die Zukunft zu sprechen. Aber das an sich könnte den Kummer erträglicher machen.


Das ist auch nicht einfach ...

Weil du es vorhin gesagt hast, hey: du hast glückliche Ereignisse und das sind weniger glückliche Ereignisse. Mit solch einem glücklichen Ereignis: Ja, richtig, wir werden es schaffen. Und lassen Sie uns für dieses Brainstorming zusammensitzen und es ist möglich, je verrückter, desto besser.

Aber das verlangt von Ihnen als Ansprechpartner in einem solchen Moment viel, nicht wahr? In einer solchen Situation arbeiten zu können, zwischen dieser Trauer.


Ja, das ist richtig. Das stimmt. Das ist natürlich nicht immer einfach. Weil eine ganze Ladung kommt, was nicht so schön ist. Was sozusagen viel Trauer und Schmerz mit sich bringt. Aber genau das möchte ich tun. Das kann ich, kann ich. Und das heißt, ja, ...

Das gehört mir. Menschen in Trauer führen. Du hast Leben, du hast Tod. Und dazwischen gibt es viel Freude, aber auch viel Trauer. Viel: Wie gehen Sie damit um? Und dafür habe ich das Training. Ich habe das Gefühl dafür . Das Herz dafür, danke.


Nicht unwichtig.

Ja, aber nein, man muss sehr einfühlsam sein, um ...

Allez, ich denke, das gilt auch für alle Bestattungsunternehmer.


Sicher Ja.


Das allein ist ein Beruf für sich.

Ja ja. Aber je mehr Sie anfangen, mit Menschen darüber zu sprechen, desto mehr spüren Sie, wie unbelastet Tod oder Trauer sind.

Wir haben etwas daraus gemacht: Es darf nicht darüber gesprochen werden, deshalb ist es sowieso schwer geladen. Aber wenn Sie anfangen, selbst zu denken: Wie will ich eigentlich meine Beerdigung? Ich kann mir sehr gut vorstellen, was für eine fantastische Party das sein wird. Und wenn Sie das zusammen mit den Menschen besprechen können, die Ihnen wichtig sind, kann das eine sehr schöne Diskussion sein. Das muss nicht alles Untergang und Finsternis sein. Und das zu sehen und zu fühlen, wie viel Leben neben dem Tod steht, ist das schönste Geschenk, das ich an meine Kundschaft weitergeben kann.


Ich habe die Informationen gelesen, die Sie gesendet haben, und sie wurden auch sehr kurz besprochen, auch wenn Sie nicht krank sind, können Sie tatsächlich bereits darüber nachdenken. Und dann...

Wie hast du es genannt? Ein Wille...


Eine Tat des Wunsches.

Eine Tat des Wunsches. Aber was genau ist das? Und was kommt da rein?

Ja, das ist es tatsächlich, was Sie selbst sehen können, individuell oder mit Ihrer Familie oder mit Ihrer Familie: Wie will ich das? Wie soll meine Beerdigung arrangiert werden? Möchte ich eine weiße Box? Vielleicht will ich gar keine Truhe? Möchte ich in einem Weidenkorb mit einem Leichentuch? Möchte ich im Auditorium sein und eingeäschert werden? Oder möchte ich einfach eine sehr schöne Gartenparty mit weißen Zelten? Möchte ich auf der Bühne stehen oder nicht? Will ich ein Band oder nicht? Diese Dinge können alle in dieser Wunschurkunde festgehalten werden.

Sie können dies entweder bequem von zu Hause aus, zu Hause, über eine App oder über das Internet tun, die Sie selbst ausfüllen. Oder es ist auch möglich, dass einer von uns zu Ihnen nach Hause kommt und wir gemeinsam darüber sprechen und es gemeinsam ausfüllen.

Und der Vorteil bei uns ist, dass wir es tatsächlich für Sie speichern. Und wenn der Moment gekommen ist und es hoffentlich sozusagen erst innerhalb von zwanzig Jahren sein wird, werden wir sicherstellen, dass der in dieser Urkunde dargelegte Wunsch tatsächlich erfüllt wird.


Ja, denn das ist natürlich das nächste Problem. Ich kann das ausfüllen. Aber vielleicht habe ich das auch nicht zu vielen Leuten gesagt. Es muss auch auftauchen, wenn es gebraucht wird, nicht wahr?


Ja, also jetzt im Layout des Tools, da wir auch hart daran arbeiten, ist es also noch nicht aktiv.

Das erfordert aber auch viel langfristiges Denken, hey. Denn ja, Sie müssen dieses Zertifikat tatsächlich von Leuten irgendwo bekommen. Wir betrachten nun die ganze Geschichte in einem Prozess. Unter anderem bei den Webbuildern: Wie können wir das effektiv optimieren? Dass wir dieses Tool tatsächlich haben. Das, buchstäblich Sie vom Sitz ...

Es könnte ein bisschen komisch sein, oder? Von der Couch, einmal zusammen mit Ihrem Partner. Aber wenn ich mit Freunden oder so rede, reden alle von Zeit zu Zeit mit ihrem Partner darüber. Und ich habe selbst einen Partner, der dann ...

Jedes Mal, wenn ich ein Lied im Radio höre, sage ich: Oh, hey, das muss sein ...

Dann sagt er: Aber können Sie das jetzt bitte aufschreiben? Aber ich nicht. Oder ich habe es nicht getan. Ja, und es ist tatsächlich teilweise deswegen, dass ich dieses Bewusstsein hatte: Ja, in der Tat, ich möchte keine Musik, die ich nicht für sehr gut hielt.

Ja, und das ist es, hey. Ich musste es leider auch erst kürzlich erleben. Wenn es soweit ist, muss es so schnell gehen, dass Sie bis dahin ...

Das macht niemand.


Wenn Sie sich an alles erinnert haben, wie es sein sollte, ist es vorbei.

Ja, die Emotion übernimmt auch. Sie sind so in der Emotion von: Was passiert jetzt? Dass der Verstand wirklich nicht mehr daran denken kann. Und wenn Sie diese Tat des Wunsches im Voraus haben, können Sie einfach in der Emotion bleiben und wir werden der Geist für Sie sein.

Ja, ein tolles Projekt.

Das ist gut gesagt, Katrijn. Hallo Liebling. Ich hätte es jetzt nicht so gut sagen können.

Manchmal gibt es diese Momente.


Nein, aber ein sehr schönes Projekt. Viel Glück damit.


Danke.


Ich hoffe, Sie können vielen Menschen helfen.


Das hoffen wir auch.


Und danke, dass du ins Studio gekommen bist.


Vielen Dank für die Einladung.


Und danke fürs Zuschauen. Bis nächste Woche.




Anzeigen